Fußball l Zerbst (sza) In der Kreisliga steigt heute ein ewig junges Derby. Auf dem Sportplatz in Garitz empfängt der Tabellenvorletzte, die FSG Vorfläming II, den Tabellenzweiten vom TSV Rot-Weiß Zerbst II.

Auch wenn die Rot-Weißen klar favorisiert sind und das Hinspiel eindeutig mit 3:0 gewinnen konnten, hat so ein Derby immer eigene Gesetze. Heimtrainer Helmut Rudolf hofft, dass sich seine zuletzt gut spielende Mannschaft auch einmal für den großen Aufwand belohnen kann. Ob dies heute klappt, wäre allerdings eine große Überraschung. Für Spannung ist gesorgt.

Spitzenreiter Grün-Weiß Dessau, der sich trotz der 2:4-Niederlage bei der Reserve des TSV den Titel eines inoffiziellen Herbstmeisters sichern konnte, sollte gegen den Vierzehnten, TuS Kochstedt II, auf dem Heimplatz keine Probleme haben.

Am Tabellenende steht fest, dass die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz mit derzeit nur einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz überwintern muss. Im Nachbarschaftsderby gegen den SV Gohrau ist auch nicht davon auszugehen, dass die Parkstädter zu weiteren Punktgewinnen kommen. Das Hinspiel hatte der SV Gohrau mit 3:0 für sich entscheiden können.