Steutz (smo) l Kreisoberligist FSG Steutz/Leps konnte am Samstag in einem Kampfspiel die Gäste aus Mildensee mit 1:0 (0:0) bezwingen.

In den ersten 15 Minuten beherrschten die Steutzer die Gäste klar, aber mehr als ein Pfostenschuss kam nicht heraus.

In der Folge wurden die Steutzer schwächer. Das Pass-Spiel klappte nicht mehr, die Zweikämpfe gingen verloren und aus dem Mittelfeld kamen zu wenig Bälle zu Tim Schröter in die Spitze.

So kam es, dass Mildensee stärker wurde und auch die spielbestimmende Mannschaft war. Die Steutzer Hintermannschaft leistete sich einige Schnitzer, die aber auch nicht zu Toren führten.

In der zweiten Hälfte wurden die Steutzer aggressiver. Der Ball lief besser über die Flügel, aber ein Tor wollte nicht gelingen, da auch der Mildenseer Torhüter sehr gut hielt. In der 73. Minute wurde Michael Lucas im Strafraum zu Fall gebracht, doch Schiedsrichter Ralf Kilz aus Zerbst ließ zum Erstaunen aller, auch der Gäste, weiter spielen. Dies war eine klare Fehlentscheidung.

Doch die FSG ließ nicht nach, kämpfte weiter und wurde in der 87. Minute durch ein Tor von Sebastian Hecht belohnt.

Die FSG siegte somit, dank der großen kämpferischen Leistung aller Spieler, mit 1:0. Die Spieler und Trainer bedanken sich bei den Zuschauern für die Unterstützung.

FSG Steutz/Leps: Finger - Schmidt, Beelitz, Rummel, Frank Moller, Lucas, Frens, Stephan Moller (71.Schayka), Saar, Hecht. Schröter (90. Zahlmann).

SR: Ralf Kilz (Zerbst), Uwe Lebowsky. ZS: 35.