Aktive Volleyballerinnen hatten sich zusammengefunden, um auf regionaler Ebene erfolgreich an traditionellen Turnieren teilnehmen zu können. Unter Federführung aktiver Volleyballerinnen des TSV Rot-Weiß Zerbst wurde eine Spielgemeinschaft mit Spielerinnen aus Zerbst, Lübs, Möckern und Dessau-Roßlau ge- bildet.

Dessau lDa parallel die Zerbster Rot-Weißen eine Einladung zum traditionellen Volleyball-Cup der Stadt Dessau-Roßlau vorliegen hatten, keine eigene Frauenmannschaft aber entsenden konnten, meldeten die Zerbster Volleyballerinnen Sandra Handrich und Heike Osterwald kurzerhand die neugebildete Spielgemeinschaft an.

In einer Staffel mit Kreisliga-Mannschaften wurden den SG-Damen in der Kochstedter Sporthalle der PSV 90 Dessau und die GSVE Delitzsch zugelost. In der Staffel A kämpften Sechser, die sonst auf Landesebene um Punkte kämpfen.

Da die TSV-Spielerinnen in der Stadtliga Dessau und im BFS-Cup regelmäßig gefordert werden und somit gut eingespielt sind, konnten sie spielerisch gut mit den gegnerischen Mannschaften mithalten.

Hinzu kam die spielerische Klasse von Katrin Eins (Lübs), Juliane Neumann (Möckern) und der Dessauerin Yvonne Müller. In den Staffelspielen waren die SG-Spielerinnen ihren Konkurrentinnen klar überlegen. Beide Spiele wurden jeweils mit 2:0 nach Sätzen gewonnen.

Danach stand die Spielgemeinschaft dem DVC 91 Dessau gegenüber. Es ging um den Einzug in das große Cup-Finale im Überkreuzvergleich gegen den Zweiten der Staffel A.

Die Frauen aus der Muldestadt spielen sonst auf Landesebene um Punkte. Die Zerbsterinnen und ihre Mitspielerinnen waren klar in der Außenseiter-Position, hatten aber durch die klaren Staffelsiege weiter an spielerischer Sicherheit gewonnen.

"Wir waren sehr stolz darauf, weil es schließlich Landesklasse-Mannschaften sind, die wir besiegt haben."

Heike Osterwald von der Zerbster Spielgemeinschaft.

Nach einem sehr ausgeglichenen und spannenden Spiel jubelten die Frauen um Sandra Handrich über einen tollen 2:1-Satzsieg. Dieser Sieg bedeutete den Einzug ins Cup-Finale. Gegner waren die Ladykracher aus Halle.

Sensationeller 2:1-Sieg

Die auf Landesebene eine gute Rolle spielenden Hallenserinnen zeigten sich im ersten Satz überrascht von der spielerischen Stärke der SG-Damen. Diese konnten im Angriff und vor allem in der Feldabwehr ihr tolles spielerisches Niveau halten und siegten sensationell mit 2:1 nach Sätzen.

Bei der Siegerehrung gab es viel Lob für die Spielgemeinschaft und den Pokal für den Turniersieg bei den Damen. "Wir waren sehr stolz darauf, weil es schließlich Landesklasse-Mannschaften sind, die wir besiegt haben", meinte die erfahrene Zerbsterin Heike Osterwald zum umjubelten Turnier-Sieg.

Bilder