Zerbst l Am vergangenen Samstag hatte sich die Landesklasse-Mannschaft des TSV Rot-Weiß Zerbst zu ihrem zweiten Testspiel ein weiteres Topteam eingeladen. Auf dem Kunstrasenplatz war der Tabellenachte der Landesliga Süd, der SV Eintracht Elster, zu Gast, der mit 4:0 (0:0) besiegt werden konnte.

"Wir haben zwar zwei komplett verschiedene Halbzeiten gesehen, aber ich war am Ende trotzdem zufrieden", sagte TSV-Trainer Torsten Marks, der unter anderem ein anderes System ausprobiert hatte.

Die Rot-Weißen erspielten sich schon in der ersten Halbzeit einige hochkarätige Chancen, doch erneut haperte es an deren Verwertung.

"In der zweiten Halbzeit machte es einfach nur Spaß zuzuschauen", so Marks. "Das, was wir ausprobiert hatten, hatte sehr gut funktioniert. Ich war positiv überrascht."

Als besonders positiv hob der Coach hervor, dass alle Spieler zum Einsatz kamen, dass trotz der vielen Wechsel kein Bruch im Spiel zu sehen war und dass "sich alle gezeigt haben und die Chance genutzt haben".

Die teils sehr guten Spielzüge führten dann auch zu gut herausgespielten Toren. So brachte Maximilian Syring die Rot-Weißen per Doppelpack in der 52. und 71. Minute mit 2:0 in Führung. In der Schlussphase machten die Zerbster dann alles klar. Erst erhöhte Otto Möbius auf 3:0, ehe Kai Lukan den 4:0-Endstand markierte (83., 87.).

Marks hielt dennoch den Ball flach: "Es gibt keinen Grund zur Euphorie. Wir müssen weiter arbeiten und weiterhin den Weg erkennen, den wir gehen wollen."

Am Samstag steht bereits um 11 Uhr der nächste Test an. Zu Gast ist auf dem Zerbster Kunstrasenplatz der Verbandsligist vom Schönebecker SC.

Zerbst: Weiß - Wollgast, Kunitschke, Hagen Ernst, Wiegelmann (46. Syring), Patrick Möbius (46. Wachtel), Gieseler (46. Otto Möbius), Sebastian Sens, Fischer, Tiede, Böning. Wechselspieler: Florian Sens, Reichhardt, Daniel Ernst, Weise, Lukan.

SR: Roland Leps (Rodleben), Tobias Burg, Wolfgang Weiß.