Der absolute Höhepunkt der Generation O35 sind die alljährlichen Landeseinzelmeisterschaften der Altersklassen. In diesem Jahr war der Verein Badminton Burg Gastgeber und bot gute Voraussetzungen mit seiner modernen Sporthalle im Berufsschulzentrum.

Burg (sza) l Erfreulich, dass fast die gesamte "Elite" der Altersklassensportler, die sich gegenwärtig noch am aktuellen Wettkampfgeschehen beteiligen, anwesend war. Darunter auch die Sportfreunde Hans-Günther Beelitz und Petra Fricke vom TV Gut Heil Zerbst.

Aufgrund einer doppelten Spielbelastung am Wochenende verzichtete Sportfreund Beelitz auf sein Herren-Einzel und konzentrierte sich auf das Doppel, das er mit Klaus Günther (SV Lok Oschersleben) bestritt. In der Altersklasse 055 traf das eingespielte Team im Finale auf Zeitler/Schilling (PSV Aschersleben/SV Grün Weiß Wittenberg-Piesteritz).

Von Anfang an ließen beide nichts anbrennen, nahmen konzentriert die Spielführung in die Hand und besannen sich auf ihre Stärken. Die geringe eigene Fehlerquote sowie der Blick für die passenden Fehlstellen verhalf ihnen zum Landesmeistertitel und somit auch zur Qualifikation für die Norddeutsche Meisterschaft, bei der Beelitz mit einem Sportfreund aus Güstrow antritt.

Petra Fricke ging mit An- dreas Ebert (PSV Lok Aschersleben) in der Altersklasse O45 auf das Badmintonparkett. Beide haben seit geraumer Zeit keine gemeinsamen Spiele mehr absolviert, sondern standen sich nur als Gegner gegenüber. Nachdem beide eine sicheres Halbfinale gegen Tippelt/Krukowski (Badminton Burg/SV Lok Staßfurt) absolvierten, rief das Finale.

Gegen den altbekannten Gegner aus Magdeburg wollten die beiden noch einmal alles geben. Der erste Satz verlief noch planmäßig, jedoch verließen Fricke nach einem kürzlich auskurierten grippalen Infekt die Kräfte und alles ging daneben. Für Ebert/Fricke hieß es Vizemeister O45 und auf zu neuen Turnieren. Die Norddeutsche werden beide nicht gemeinsam bestreiten. Auch im Dameneinzel erhielt Fricke den Vizemeistertitel in der AK O50.

Mit Spannung wurde das Damendoppel erwartet, das Fricke mit ihrer Sportfreundin Annett Scherbel (Grün-Weiß Piesteritz) bestritt. Beide haben in den vergangenen Jahren viele Platzierungen und Siege errungen, so dass gerade die Landesmeisterschaft noch einmal Gradmesser und Anerkennung ist.

Beide mussten in der AK O40 antreten, für Fricke zwei Altersklassen tiefer. Da es an Gegnern mangelte, wurde das Doppel sogar in der AK O35 angesiedelt.

Das erste Spiel gegen Hantsch/Kutz (VSG Kugelberg-Weißenfels/LuckyFitness Magdeburg) verlief mit Übersicht, ruhig und ohne großen Kraftaufwand. Frickes Stoppbälle waren super platziert, so dass der Gegner nur hoch zurückspielen konnte und Scherbel die Bälle zurückschmetterte.

Nach dem Sieg ging es gegen Schwammbach/Jorde (HSV Medizin Magdeburg/VfB Merseburg) zur Sache. Mit einem kniffligen Drei-Satz-Spiel zeigten beide abwechselnd ihre Stärken. Fricke/Scherbel besiegten den Landesmeister O35 und erhielten damit Anerkennung bei den Altersmeistern.

Vom 10. bis 12. April werden die Norddeutschen Meisterschaften stattfinden. Der TV Gut Heil Zerbst ist mit Beelitz und Fricke dort am Start.