Genthin (sgö/sza) l Kreisoberligist VfL Gehrden gastierte am 17. Spieltag im Duell Tabellenerster gegen Zweiter beim Spitzenreiter Borussia Genthin und musste sich nach großem Kampf mit 0:2 (0:0) geschlagen geben. Trainer Andreas Schunke musste erneut umstellen. Es fehlten mit dem immer noch gesperrten Maik Böttge, dem verletzten Lars Günther sowie Tobias Knape und Stephan Sens vier Offensivkräfte.

Dementsprechend defensiv ging der VfL ins Spiel. Beutner fungierte als einzige Spitze und dahinter sorgten zwei Viererketten plus Libero Marcel Schöbel für Ordnung. Die Genthiner begannen sehr druckvoll. Die Gehrdener Verteidiger wurden sofort angelaufen und zu langen Abspielen gezwungen, so dass von Beginn an kein kont- rollierter Spielaufbau möglich war. Dass die Borussia aus dieser optischen Überlegenheit in den ersten 45 Minuten kein Kapital schlagen konnte, lag allerdings an einer konzentrierten VfL-Abwehr, die sich auch durch das verletzungsbedingte Aus von Kapitän Chris Rehse nach 22 Minuten nicht aus dem Konzept bringen ließ.

Der für ihn eingewechselte Maxi Leps fügte sich nahtlos ein und im zentralen Mittelfeld räumten Christian Schrimpf und Michael Tanz kompromisslos alle Bälle ab, während der laufstarke Carsten Rehse den Genthiner Kapitän aus dem Spiel nahm. So gelangen den Gastgebern lediglich drei gefährliche Torschüsse, die jedoch abgewehrt werden konnten.

Nach etwa 30 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und konnten sich etwas aus der Umklammerung lösen, ohne allerdings selbst größere Möglichkeiten zu kreieren. So ging es mit einem etwas glücklichen 0:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff machte die Borussia dort weiter, wo sie aufgehört hatte und rannte auf das Gehrdener Tor an, ohne wirkliche Gefahr zu erzeugen. Diesmal dauerte es jedoch nur zehn Minuten, bis sich der VfL von diesem Druck befreien konnte und nun seinerseits zu Chancen kam. So strich ein Freistoß von Felix Schunke knapp am langen Pfosten vorbei. Der eingewechselte Florian Baumgart scheiterte am Genthiner Schlussmann.

Nach 70 Minuten kam kurzzeitig Unruhe in die eigentlich faire Partie. So durfte Schrimpf mit Gelb-Rot zum Duschen. Kurz darauf folgte ihm der Genthiner Zander ebenfalls mit der Ampelkarte.

In der 79. Minute dann ein Eckball für Genthin. Gronwald konnte sich am kurzen Pfosten gegen zwei Gehrdener durchsetzen und traf mit der ersten Gelegenheit im zweiten Durchgang zur Führung für die Heimelf.

Der VfL musste nun öffnen und nachdem die erste Kontergelegenheit der Borussia noch liegengelassen wurde, machte es Gronwald in der 84. Minute nach einem Abspielfehler in der VfL-Defensive besser und markierte die Entscheidung.

Der VfL ging damit nach einem vor allem defensiv guten Spiel als Verlierer vom Platz und muss sich lediglich vorwerfen lassen, erst nach dem Rückstand mutiger agiert zu haben.

Der VfL hat nun drei Wochen Zeit zur Regeneration, ehe es am 12. April zum nächsten Spitzenspiel nach Gladau geht.

VfL Gehrden: Götze - Pietschner, Schöbel, Chr. Rehse (22. Leps) - Schunke, Schrimpf, Ca. Rehse (52. Baumgart), Höhn, Tanz, Lange - Beutner. SR: Mittelstädt (Gommern), Kammer, Liesewitsch. ZS: 82.