Schweinitz l Sonnig und ziemlich kalt, aber trocken und kaum Wind: gute äußere Bedingungen herrschten am vergangenen Sonntag für das erste offizielle offene Wettkampfschießen 2015 auf der Jagd- und Schießsportanlage Anhalt in Schweinitz. Insgesamt 16 Schützen haben sich am Flintenschießen um den Palmo-Pokal beteiligt.

"Diese Kombination aus Trap- und Parcoursschießen wird relativ selten ausgeschrieben", erklärt Egbert Köhler von der ausrichtenden Schützengilde "St. Hubertus" Schweinitz.

"Gerade beim Parcoursschießen kommt es darauf an, sich auf die wechselnden unterschiedlichen Anforderungen schnell einzustellen", erläutert Philip Kalda aus Cobbeldorf von der Kreisjägerschaft Mittlere Elbe-Vorfläming. Dabei hat der 18-Jährige als jüngster Teilnehmer des Schießens in der höchsten Wertungsgruppe I mit 49 von 60 möglichen Punkten den hervorragenden dritten Platz erreicht.

Bei dem für die gleiche Jägerschaft antretenden Nico Schöbe (28) hatten sich Können und Glück wunderbar vereint. Mit 40 Punkten sicherte er sich zunächst den ersten Platz in der Wertungsgruppe II. Und bei der zusätzlichen Startnummern-Verlosung gewann er mit seiner Nummer 14 das von der mitveranstaltenden Palmowski GmbH zur Verfügung gestellte Fernsehgerät.

In jeder der beiden Disziplinen konnten jeweils 15 Punkte (gleich Scheibentreffer) erreicht werden. Es war für jeden Teilnehmer möglich, zwischen 10 und 16 Uhr beliebig viele Serien zu schießen Die Summe aus den jeweils zwei besten Serien wurde für die Wertung herangezogen.

Als "Lohn" für erfolgreiches Treffen wurden der ausgelobte Pokal, die Medaillen und Geldpreise überreicht.