Die Zerbster vom TSV Rot-Weiß stehen im Kreispokal-Finale um den "Köthener Brauerei-Cup". Sie besiegten den Kreisliga-Vertreter Grün-Weiß Dessau klar 5:0 (2:0).

Dessau (fmö/sza) l Unter schwierigen Platzbedingungen kamen die Zerbster nicht so gut zurecht und die Grün-Weißen hatten mehr vom Spiel. Die erste Chance hatte Florian Sens. Ein langer Ball von Florian Böning landete genau auf seinem Kopf, doch er beförderte die Kugel über das Tor (13.).

Die Zerbster konnten sich nun vom Anfangsdruck befreien. Doch die nächste Chance hatten die Grün-Weißen. Nach schönem Spielzug über die linke Seite rumkurvte ein Dessauer Daniel Ernst und Steve Wollgast und zog ab. Den abgefälschten Ball lenkte TSV-Keeper Ricardo Werner zur Ecke, die nichts einbrachte. Max Syring fasste sich beim nächsten Angriff ein Herz und zog aus zirka 16 Metern ab, doch er traf nur die Latte (16.).

Die Gäste hatten das Spiel nun im Griff, nur ein Tor fehlte. Patrick Möbius versuchte sich zehn Meter vor dem Tor volley, doch die Kugel war zu unplatziert (25.). Otto Möbius hatte dann die 100-prozentige Möglichkeit zum Treffer. Völlig frei schob er Grün-Weiß-Torwart Stefan Paskuda den Ball in die Arme (32.). Auch Syring traf den Ball nicht richtig (34.).

Dann endlich die erlösende 1:0-Führung durch O. Möbius, der nach Vorlage von Johannes Tiede volley aus zehn Metern einnetzte (40.). Und das 3:0 folgte drei Minuten später. Ein Freistoß von Wollgast fast von der Eckfahne ging an Paskuda vorbei ins Tor.

Beide Teams starteten unverändert in die zweite Halbzeit. Ein Eigentor von Martin Schlegel führte zur 3:0-Führung für die Rot-Weißen. Er drückte eine Eingabe in den Dessauer Strafraum ins eigene Gehäuse (57.). Vier Minuten später das 4:0. Der eingewechselte Bastian Wiegelmann ließ drei Gegenspieler hinter sich und rumkurvte auch noch Paskuda zum 4:0 (61.).

Von den Gastgebern war nicht mehr viel zu sehen. Die Zerbster stürmten und die Grün-Weißen verteidigten mit Mann und Maus. Der eingewechselte Kai Lukan stellte dann den 5:0-Endstand her. Nach schöner Vorarbeit von Patrick Möbius wurde die Dessauer Hintermannschaft samt Torwart ausgespielt und die Kugel zappelte im Netz (80.).

Die Zerbster erreichten somit klar das Finale, das am 20. Juni ausgespielt wird. Gegner ist wie im Vorjahr der Landesklasse-Konkurrent und Pokalverteidiger SC Vorfläming Nedlitz, der sich am Montag gegen Lok Dessau mit 3:0 durchgesetzt hatte. Wo das Finale ausgetragen wird, stand noch nicht fest.

Rot-Weiß Zerbst: Werner - Hagen Ernst, Wollgast, Fischer, Florian Sens, Daniel Ernst (62. Reichhardt), Tiede, Patrick Möbius, Böning (53. Lukan), Syring, Otto Möbius (53. Wiegelmann).

SR: Sebastian Knick (Germania Roßlau). ZS: 95.