Dessau (gar/sza) l Durch einen deutlichen 3:0-Auswärtserfolg im Spitzenspiel bei der FSG Steutz/Leps verteidigte Germania Roßlau den Sieben-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze der Kreisoberliga und machte einen großen Schritt in Richtung Staffelsieg.

Die Spitzenpartie, die immerhin 70 Zuschauer sehen wollten, wollte keine richtige Spitzenpartie werden, denn sie verlief zu einseitig zu Gunsten der Germania. Die Gäste bestimmten von Anfang an das Geschehen. Nach 23 Minuten führte ein Tor von Christian Lorenz zum 1:0 für die Germanen. Danach vergaben die Akteure aus der Schifferstadt weitere gute Möglichkeiten, so dass es bis zur 77. Minute dauerte, ehe Dennis Meyer auf 2:0 erhöhte. Für den 3:0-Endstand sorgte dann Christian Elß in der 88. Minute.

"Wir konnten den Ausfall der kompletten Abwehr nicht kompensieren und waren auch so nicht in der Lage, den Roßlauern Paroli zu bieten", sagte Gordon Wecke, Coach der FSG.

Der Tabellenzweite, Abus Dessau, verbuchte im Heimspiel gegen die SG Jeber-Bergfrieden beim 4:1 ebenso einen klaren Sieg, der aber über den wahren Spielverlauf hinwegtäuschte.

Wichtige Punkte gab die FSG Walternienburg/Güterglück beim 3:3 bei der SG Waldersee/Vockerode ab. Die FSG konnte dabei einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung umwandeln. Der Ausgleichstreffer für die Gastgeber fiel in allerletzter Sekunde durch Christian Rast. Der Rückstand auf die Roßlauer beträgt nun schon zehn Punkte.

Am Tabellenende konnte nur die Reserve des TSV Mosigkau mit einem 1:1-Remis beim SV Mildensee einen Zähler verbuchen. Die FSG Vorfläming unterlag der SG Oranienbaum-Wörlitz auf heimischem Platz klar 0:3.

Die Mannschaft der Stunde bleibt die ASG Vorwärts Dessau, die sich mit dem 2:0 gegen Blau-Rot Coswig wohl selbst das beste Geschenk zum zehnten Vereinsjubiläum gemacht hat und somit im siebten Spiel in Folge unbesiegt blieb.

Kreisliga

Im Kampf um den Staffelsieg mussten die Kicker der SG Grün-Weiß Dessau am Freitagabend beim SV MildenseeII nach dem 1:1-Remis zwei wichtige Punkte abgeben.

Da die Zerbster TSV-Reserve gestern bei der ASG Vorwärts Dessau II als 3:1-Sieger vom Platz gehen konnte, haben die Zerbster nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer.

Keine Mühe hatte der Tabellendritte Blau-Weiß Dessau gegen das Schlusslicht der Tabelle, die SG Oranienbaum/Wörlitz II, um als 7:1-Sieger vom Platz zu gehen. Seinen vierten Tabellenplatz büßte dagegen die Reserve des SV Germania Roßlau nach einer 1:3-Niederlage bei Blau-Weiß Klieken II ein. Neuer Tabellenvierter ist jetzt der Dessauer SV 97 II, der bei TuS Kochstedt II zu einem 3:1-Erfolg kam.

Neben dem 7:1 in der Partie Blau-Weiß Dessau gegen die SG Oranienbaum/Wörlitz II fielen auch in der Partie TSV Einheit Dessau gegen Chemie Rodleben acht Tore. Nach 90Minuten stand ein 2:6 auf der Anzeigetafel.

Für die FSG Vorfläming II gab es bei der SG Waldersee/Vockerode II nichts zu holen. Die Rudolf-Truppe unterlag knapp 1:2. Christian Friedrich konnte in der 83. Minute lediglich für den Ehrentreffer sorgen.