Dessau (gar/sza) l Am Wochenende wird in der Kreisoberliga der 23. Spieltag ausgetragen. Es könnte bereits eine Vorentscheidung um den Staffelsieg zu Gunsten des SV Germania Roßlau geben.

Bei noch acht ausstehenden Spielen könnten die Roßlauer dem angestrebten direkten Wiederaufstieg in die Landesklasse einen großen Schritt näher kommen. Dabei stehen sie gegen die SG Waldersee/Vockerode vor einer lösbaren Heimaufgabe.

Der ärgste Verfolger Abus Dessau hat eine ganz schwere Auswärtsaufgabe vor der Brust, denn er muss im Spitzenspiel des Tages beim Tabellenfünften, dem Dessauer SV 97, antreten. Bei einer Niederlage und einem gleichzeitigen Erfolg des SV Germania Roßlau könnten die Germanen den Vorsprung auf zehn Punkte ausbauen, was sicherlich schon eine Vorentscheidung um den Staffelsieg wäre.

Schwere Aufgaben stehen auch vor den Spielern des Tabellendritten, der FSG Walternienburg/Güterglück und des Tabellenvierten, der FSG Steutz/Leps. Während die Walter- nienburg/Güterglücker auf dem Sportplatz in Güterglück die ASG Vorwärts Dessau empfangen, müssen die Steutz/Lepser bei der spielstarken Reserve des SV Dessau 05 ran.

Der Ausgang dieser Spiele ist interessant, da sie auch die eine oder andere Verschiebung in der oberen Tabellenhälfte mit sich bringen könnten.

Am Tabellenende könnten die Reserve-Kicker des TSV Mosigkau mit einem Heimsieg gegen den Tabellenletzten, die Reserve des ESV Lok Dessau, einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt tun. Das gleiche trifft auch auf die SG Jeber-Bergfrieden/Serno zu, die im zweiten Kellerderby Gastgeber für die FSG Vorfläming ist.