Bei den Kreiseinzelmeisterschaften (KEM) des Kreiskeglerbundes Anhalt-Bitterfeld erkegelten die Sportler aus Zerbst und Leitzkau wieder etliche Medaillen. Das Brüderpaar Heydrich holte dabei zwei Siegerpokale an die Nuthe.

Von Andy Neumann

Zerbst l Bereits am Samstag Vormittag stand der erste Kreismeister fest. Steffen Heyd- rich (Zerbst) gewann nach direkt hintereinander gespielten 240 Wurf deutlich die Junioren-Konkurrenz in Muldenstein mit 1067 Holz.

Zwei Bahnrekorde

Die Herren spielten auf den anspruchsvollen und unterschiedlichen Bahnen in Drosa. Im Vorfeld hatte es über diese Bahnanlage einige Diskussionen gegeben, aber letztlich setzten sich erneut favorisierte Spieler durch. Vor allem der Zerbster Robert Heydrich dominierte die Veranstaltung mit zwei Bahnrekorden. In der Vorrunde erzielte der SKV-Akteur mit 581 Kegeln bereits einen in Drosa noch nie erzielten Bestwert, den er dann am Sonntag mit 590 Holz noch einmal toppte.

Kenny Krzywanek (Elsnigk/1114) und André Neumann (Wolfen/1109) hatten trotz ihrer starken Resultate auf den Rängen zwei und drei am Ende einen großen Rückstand auf Heydrich.

Robert Herold (Zerbst/1086) qualifizierte sich als Sechster ebenfalls noch für die Landes-Einzelmeisterschaften. Die Leitzkauer spielten in diesem Jahr etwas überraschend keine wichtige Rolle. Als bester "Wolf" kam Andy Neumann (1064) auf dem achten Rang ein. Dafür räumte Leitzkau in den Senioren-Konkurrenzen so richtig ab. Bei den Seniorinnen C, die an nur einem Tag die Meisterehren in Bitterfeld ausspielten, siegte Anita Krehan (501) vor Ursula Sommermeyer (447).

Auch der Titel bei den Senioren A ging durch Udo Volkland (1163) an TuS. An seiner alten Wirkungsstätte in Zerbst hatte Volkland bereits in der Vorrunde mit 604 Kegeln für das Highlight des Wochenendes gesorgt. Bronze erkegelte Wolfram Schulz (Leitzkau/1120) vor seinem Vereinskameraden Karl-Werner Platte (1100). Bester des gastgebenden SKV wurde Dieter Engelhardt (1069/8.).

Eine weitere Bronzemedaille errang der "Anführer" der Leitzkauer "Grauwölfe" Alfred Neumann, der in Jeßnitz als drittstärkster B-Senior des Kreises insgesamt 1054 Kegel zu Fall brachte und damit knapp vor Oswald Engelhardt (Güterglück/1038) blieb.

Ebenfalls Bronze brachte Dorlies Krebs (SeniorinnenB/924) aus Bitterfeld mit nach Zerbst. Dies blieb ihrem Klubkameraden Manfred Kueß- ner (Senioren C/983) in Wolfen als Viertem nur um drei Kegel verwehrt.

Weitere starke Resultate fuhren Sabine Haberland (Leitz- kau/999/5.), Gisela Berg (Leitz- kau/988/7.) und Karin Leps (Zerbst/946/10.) bei den Seniorinnen A in Elsnigk ein.

Für die Top-Platzierten geht es nun im Mai bei den Landeseinzel-Meisterschaften weiter. Dort wird auch der Titelverteidiger der Männer, Marcus Gerdau vom SKV Rot-Weiß Zerbst, wieder ins Geschehen eingreifen.