Dessau/Zerbst (gar/sza) l Dem Ziel Staffelsieg in der Kreisoberliga Anhalt und dem damit verbundenen sofortigen Wiederaufstieg in die Landesklasse kommt der SV Germania Roßlau nach dem 2:1-Erfolg bei der ASG Vorwärts Dessau immer näher. Erneut Punkte musste Abus Dessau nach dem 2:2 im Heimspiel gegen Coswig abgeben. Durch den gleichzeitigen 1:0-Auswärtserfolg der FSG Walternienburg/Güterglück beim TuS Kochstedt übernahm die FSG den zweiten Tabellenplatz.

Weiter auf dem Vormarsch befinden sich die Kicker des DSV 97 nach dem 6:2-Auswärtserfolg bei der FSG Vorfläming. Ebenfalls ein torreiches Spiel bekamen die Zuschauer beim 4:3 des SV Mildensee gegen die SG Jeber-Bergfrieden/Serno zu sehen.

Am Tabellenende wird die Situation für den ESV Lok Dessau III nach dem Nichtantreten bei der FSG Steutz/Leps immer prekärer.

Der 1:0-Auswärtssieg die FSG Walternienburg/Güterglück bei TuS Kochstedt war äußerst glücklich. Und das nicht nur, weil der Treffer durch Christopher Jobs in der zweiten Minute der Nachspielzeit gefallen ist. Nach Meinung von TuS-Coach Torsten Voigt war der Treffer "höchst umstritten". Er fiel im Anschluss an einen Eckball, den es laut Voigt "niemals hätte geben dürfen".

Weiter auf der Siegerstraße bleibt der Dessauer SV 97, der nach einem 0:2-Rückstand bei der FSG Vorfläming noch zu einem 6:2-Auswärtserfolg gekommen ist. "Nach dem 2:0 für uns haben wir das Fußballspielen eingestellt", ärgerte sich René Specht, Coach der FSG Vorfläming.

Zu einem knappen 2:1-Auswärtserfolg bei der SG Waldersee/Vockerode kam die Reserve des SV Dessau 05, wobei der Siegtreffer durch Marcus Both erst in den Schluss-Sekunden fiel. Das 0:1 durch ein Eigentor von Michael Herbst könnte das früheste Tor der Saison gewesen sein, denn es fiel nach acht Sekunden.

Kreisliga

Wie erwartet konnte die Reserve des TSV Rot-Weiß Zerbst ihr Auswärtsspiel bei der SG Abus Dessau II für sich entscheiden, was allerdings mit dem 3:2 knapper ausging als erwartet. Durch diesen Sieg bauten die Zerbster ihren Vorsprung an der Tabellenspitze gegenüber Grün-Weiß Dessau auf vier Punkte aus, da deren Spiel bei Chemie RodlebenII ausfiel. Die Chemiker traten auf Grund von Personalsorgen nicht an. Die Grün-Weißen hoffen nun auf die drei Punkte am Grünen Tisch, wenn das Sportgericht ein Urteil gesprochen hat.

Wichtige Punkte am Tabellenende gewann der TSV Einheit Dessau, der gegen den Dessauer SV 97 II etwas überraschend 4:3 siegte. Auch die FSG Vorfläming II war erneut erfolgreich. Die Rudolf-Truppe kam bei der Zweiten des TuS Kochstedt zu einem deutlichen 6:1-Sieg. Eric Metzker traf dreifach. Die FSG steht mit 18 Punkten auf Rang zwölf.