Dessau/Zerbst (gar/sza) l Nach den Partien des 25. Spieltages in der Kreisoberliga Anhalt gibt es keinerlei Zweifel mehr am Staffelsieg und dem Wiederaufstieg in die Landesklasse für den SV Germania Roßlau. Die Germanen haben nach dem 3:1-Erfolg gegen TuS Kochstedt und dem 4:4-Remis im Verfolger-Duell zwischen der FSG Walternien-burg/Güterglück und der SG Abus Dessau bei noch fünf ausstehenden Partien zwölf Punkte Vorsprung.

Im Spitzenspiel in Güterglück führte die FSG in der 74. Minute 4:2. Doch die Gäste kamen durch zwei Tore von Paul Jakowski in der 84. und 90. Minute zum etwas glücklichen 4:4-Ausgleich, wobei der Treffer zum 4:4 sehr umstritten war. Der lange Zeit ärgste Verfolger der Germania, die SG Abus Dessau, musste nach dem Remis in Güterglück auch seinen dritten Tabellenplatz abgeben. Den hat jetzt der DSV 97, der Mildensee mit 6:0 besiegte.

Einen 0:2-Rückstand konnte die FSG Steutz/Leps bei der Reserve des TSV Mosigkau noch egalisieren. Tim Schröter traf hier innerhalb von vier Minuten zum 2:2-Ausgleich (75., 79.). Die FSG jubelte über den Auswärtspunkt.

Am Tabellenende bleibt alles unverändert, da die Akteure vom Schlusslicht ESV Lok Dessau (0:5 gegen die SG Waldersee/Vockerode) ebenso ihr Spiel verloren haben wie die der FSG Vorfläming, die knapp mit 0:1 in Coswig unterlagen. Ein verwandelter Strafstoß war entscheidend beim 1:0-Erfolg der Coswiger. Ronny Seidlich traf in der 22. Minute vom Punkt. Die Gäste mussten zu allem Überfluss auch noch zwei Platzverweise hinnehmen. Maximilian Schulze (Gelb/Rot, 76.) und Carsten Eichelmann (Rot, 87.) mussten vorzeitig zum Duschen.

Kreisliga

Wie erwartet gab es an der Tabellenspitze keine Veränderungen, da die drei führenden Teams in der Tabelle zu klaren Siegen kamen.

Spitzenreiter Rot-Weiß Zerbst II verpasste dem TSV Einheit Dessau eine 5:1-Packung. René Friedrich und Marc Schröter trafen gleich doppelt.

Der ärgste Verfolger, die SG Grün-Weiß Dessau, schickte die Reserve der SG Blau-Weiß Klieken mit einer 0:5-Niederlage auf die Heimreise. Das torreichste Spiel bekamen die Zuschauer auf den Dessauer Kreuzbergen zu sehen, wo die SG Blau-Weiß Dessau die Reserve der SG Oranienbaum/Wörlitz mit 7:3 vom Platz fegte. Blau-Weiß-Torjäger Christoph Nebelung war mit drei Treffern wieder einmal der erfolgreichste Torschütze seiner Elf. Ihm fehlen nur zwei Treffer bis zur 50-Tore-Marke.

Den dritten Sieg in Serie feierte die FSG Vorfläming II, die die SG Abus Dessau II klar 5:1 bezwang und sich somit Luft im Abstiegskampf verschaffte.

Nach der 0:2-Heimniederlage im Kellerduell gegen die Reserve der ASG Vorwärts Dessau ist die SG Oranienbaum-Wörlitz II wohl vor dem Abstieg in die Kreisklasse nicht mehr zu retten.

Bilder