Im Derby der Landesklasse 2 setzte sich der Tabellenvierte vom TSV Rot-Weiß Zerbst gegen den Fünfzehnten, den SV Eintracht Gommern, knapp 2:1 (1:1) durch.

Zerbst (fmö/sza) l Die Zerbster starteten gut. Florian Böning gab gleich nach sieben Minuten den ersten Schuss auf das Eintracht-Gehäuse ab. Die Vorarbeit leistete Johannes Tiede. Nach 14 Minuten gingen die Gastgeber mit 1:0 in Front. Nach schönem Pass von Bastian Wiegelmann auf Tiede ließ Tiede noch zwei Gommeraner stehen und schoss unhaltbar für SVE-Keeper Andreas Hoffmann ein.

Die Rot-Weißen dominierten das Spiel. Von den Gästen war nicht viel zu sehen. Nach einem Freistoß von Marcel Gieseler bekam Wiegelmann den Abpraller genau vor die Füße, doch er vergab diese Großchance (25.).

Aus dem Nichts heraus kam die Eintracht zum Ausgleich. Den ersten gefährlichen Angriff schloss Justin Schaffrath aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1-Ausgleich ab (31.).

Die Zerbster stürmten weiter in Richtung SVE-Tor. Ein schöner Angriff über Otto Möbius, Wiegelmann und Hagen Ernst verpuffte zur Ecke, die nichts einbrachte (37.). Im Gegenzug kamen die Gäste nach schöner Einzelleistung von Tom Sindermann gefährlich vor das von Ricardo Werner gehütete TSV-Tor. Doch sein Schlenzer ging Zentimeter am Pfosten vorbei.

Die Zerbster machten zwar das Spiel, fanden aber keinen Weg, um die quirlige Abwehr der Gäste zu knacken. So blieb es beim 1:1.

Beide Teams starteten unverändert in die zweite Hälfte. Die Partie verflachte zusehends. Ein Distanzschuss von H. Ernst war für Herrmann kein Problem. Die Ecke von Torben Fischer brachte nichts ein (57.). Im Gegenzug hatte der TSV großes Glück. Nach kollektivem Tiefschlaf in der Zerbster Abwehr klatschte ein Volleyschuss von Schaffrath an den Pfosten. Erneut kam Schaffrath an den Ball, doch Werner blieb Sieger.

Die Zerbster waren nun völlig von der Rolle und Gommern hatte mehr Spielanteile. Im Gegenzug konnte Wiegelmann dann zum 2:1 einnetzen (61.). Otto Möbius verlängerte per Kopf auf Wiegelmann, der Herrmann keine Abwehrchance ließ. Dann sogar die dicke Chance für die Zerbster, alles klar zu machen. Nachdem ein SVE-Abwehrspieler den Ball vertändelte, war Möbius am Ball und passte auf Wiegelmann. Doch ein Gommeraner Fuß klärte vor dem heraneilenden Böning (62.). Bei einer Freistoßvariante kam Möbius zum Abschluss, doch Herrmann hielt hervorragend (65.). Beim Nachschuss des eingewechselten Max Syring blieb Herrmann erneut Sieger.

In der Schlussphase hatte Zerbst noch eine gute Chance. Nach schöner Ecke von H. Ernst versuchte es Möbius per Kopf. Doch der beste Gommeraner, Keeper Herrmann, hielt (82.). Dann kam Tiede aus zirka elf Metern frei vor dem SVE-Tor zum Abschluss, sein Schuss wurde aber an den Pfosten abgefälscht. Die Ecke brachte nichts mehr ein.

Es blieb nach einem schlechten Spiel von beiden Seiten beim knappen, aber nicht unverdienten 2:1-Sieg der Zerbs-ter, die sich am kommenden Wochenende steigern müssten, um in Güsen erfolgreich zu sein.

Zerbst: Werner - Florian Sens, Daniel Ernst, Hagen Ernst, Fischer (89. Reichhardt), Wollgast, Wiegelmann (83. Wachtel), Tiede, Gieseler, Böning (64. Syring), Otto Möbius.

SR: Ralf Lorenzat (Fortuna Genthin), Rüdiger Meier, Raik Witte. ZS: 137.