Steutz l Zum nun schon 17. jährigen Steutzer Freunschaftsturnier um die "Wurst" für Zweier-Mannschaften trafen sich etliche Tischtennisfreunde am vergangenen Sonnabend. Zu Gast in Steutz waren Spieler aus Zörbig, Holzweißig, Gehrden, Lindau, Roßlau, Zerbst, Magdeburg, Barleben und Haldensleben.

Das Turnier wurde in zwei Leistungsklassen (LK), einmal bis Kreisliga als Klasse B, und zum anderen ab Bezirksklasse, als Klasse A, eingeteilt. Für die LK B meldeten acht Kombinationen, aus denen sich eine Einteilung in zwei Gruppen ergab. Die jeweiligen Gruppensieger spielten um den ersten Platz, die Gruppenzweiten machten den Dritten unter sich aus. Ein Gruppenspiel bestand aus zwei Einzeln und einem Doppel.

Der Gastgeber SV Fortschritt Steutz schickte das Duo Mathias Kratzke und Christian Terwedow in die Gruppe 1 ins Titelrennen. Beide agierten gleich im ersten Spiel gegen das spätere Gruppensieger-Duo Petra und Kerstin Möller (Stahl Magdeburg/TTV Barleben) zu unglücklich, so dass ihnen nur der undankbare dritte Platz in der Gruppe blieb, der somit das Aus bedeutete.

Zweite in Gruppe 1 und damit qualifiziert für das Spiel um Platz drei wurden Daniel Lucas und Steve Maloszyk (TTC "Anhalt" Zerbst/SG Lindau).

In Gruppe 2 setzten sich Ronald Schmohl und Annett Els (TTC "Anhalt", Gut Heil Zerbst) vor Lutz Düben und Tobias Schmidt (TTC "Anhalt"/VfL Gehrden) durch.

Erstmalig in der Geschichte des Turniers bestritten dann von vier Spielern drei Frauen und ein Mann das Finale um den Pokal und das größte Wurstpaket.

Schmohl und Els erwischten den besseren Auftakt, gewannen beide Einzel und führten 2:0, ehe das fällige Doppel mit einer Niederlage noch einmal Spannung ins Spielgeschehen brachte. Doch Els zeigte auch im zweiten Einzel gegen P. Möller keine Nerven und machte das 3:1 und damit den Turniersieg mit Pokal und dem großen Wurstpaket perfekt.

Mit dem gleichen Endergebnis errangen D. Lucas/ S. Malosyzk gegen L. Düben/ T. Schmidt den dritten Platz.

In der Leistungsklasse A meldeten 13 Mannschaften zu je drei und einmal vier Paaren pro Gruppe. Anschließend wurden die Sieger im einfachen K.o.-System mit Viertelfinal-, Halbfinal- und Finalspielen ausgespielt. Qualifiziert hatten sich dafür die Gruppenersten und -zweiten jeder Gruppe.

Am Ende erreichten Franz Käther und der Steutzer Stefan Graßhoff (beide TuS Fortschritt Haldensleben) mit einem 3:0 im Finale über Johannes Zander und Mario Noak (beide TTC "Anhalt") den Sieg ebenso mit Pokal und großem Wurstpaket.

Dritte wurden Markus Kleinecke und Erik Wollschläger (TTC "Anhalt"), die im Spiel um Platz drei gegen Dirk Ackermann und Thomas Missale (Holzweißiger SV/SV Zörbig) die Oberhand behielten.

Im Anschluss klang das Turnier im gemütlichen Beisammensein bei der einen oder anderen Anekdote um die aktuelle Tischtennis-WM, einen Netz- oder Kantenball oder einen zu Hause vergessenen Schläger aus.

Während der gesamten Turnierzeit und auch anschließend wurden alle Sportler durch Sven und Annett Madrian wie immer hervorragend betreut und verpflegt.

Der SV Fortschritt Steutz dankt allen Helfern, Unterstützern, Beteiligten und Gästen und hofft auch im nächsten Jahr wieder auf eine gelungene Veranstaltung.