Der 5. Spieltag der "Hobby-Mix"-Liga im Volleyball hatte mit dem Zerbster Stadt- und Vereinsderby zwischen dem TSV "Monsterblocker" und dem TSV "Mix" das Spitzenspiel. Die "Monsterblocker" um Betreuer Walter Brockel gingen als Tabellenführer in die Partie, galten als Favorit des wieder mit Spannung erwarteten Spiels. Nach einem 2:0-Satzsieg der "Monsterblocker" stehen die Rot-Weißen weiter ohne Spielverlust an der Ligaspitze.

Zerbst. Schauplatz war die kleine Schulsporthalle "Am Plan" in Zerbst. Eine sehr enge und zudem sehr niedrige Halle. Mit dem Sieg der "Monterblocker" sollte für diese Saison die Vereins-Hierarchie geklärt sein. Der STV Meinsdorf entledigte sich seiner Heimaufgaben gegen die beiden Kellerkinder der Tabelle, die "Alibisportgruppe" Zerbst/Güterglück und den Hobbysechser der SG Rosian, sehr sicher und ohne Satzverlust. Die Meinsdorfer bleiben so dem Tabellenführer auf den Fersen.

Im Spitzenspiel der beiden TSV-Sechser präsentierten sich beide Mannschaften mit einer guten Besetzung, mussten aber ohne ihre beiden Hauptangreifer Straube und Hustedt auskommen. Beim TSV-"Mix" wirkten an diesem Abend als personelle Verstärkungen Jörg Milde und Guido Bohse mit. Beide TSVer kamen in dieser Saison bereits in der Hobby-Liga der Herren für den TSV zum Einsatz. Vor allem Milde wusste zu überzeugen, machte sowohl im Angriff als auch in der Feldabwehr einen starken Eindruck. Es bleibt abzuwarten, wo der Zerbster weiter seine Volleyballzukunft sieht. Er war es auch, der im ersten Satz seine Mannschaft nach jeweils klarer Führung der "Monsterblocker" (10:5, 17:11) zurück ins Spiel brachte. Beim 21:17 war das Spiel wieder offen, kamen die "Monsterblocker" etwas ins Wanken.

Allein Philipp Sens sicherte in dieser Phase die Angriffspunkte, machte eines seiner besten Spiele für den Tabellenführer. Das reichte nicht. Der TSV-"Mix" um die zuspielsicheren Anja Leipe, Jana Knape und Nicole Barycza kam mit dem 24:24 zum Ausgleich, hatte jetzt den Ligafavoriten am Rande des Satzverlustes. Zwei Bälle brauchten die "Monsterblocker" (Sandra Handrich), um den Satz dann doch noch für sich zu entscheiden (26:24).

Mit dem Schwung der Aufholjagd wollten die Frauen und Männer um Uwe Krüger und Nicole Barycza den zweiten Satz kippen. Milde wurde im Angriff immer stärker. Der junge Sebastian Dobritz brachte sich ebenfalls prima ein. Hätte der Block gegen die nicht immer überzeugenden Angriffe der "Monsterblocker" besser gestanden, wäre an diesem Abend eine Überraschung möglich gewesen.

Jetzt kamen beim Tabellendritten unglückliche "Deckenbälle" hinzu, die die "Monsterblocker" aus ihrer Hallenkenntnis durch tiefe Ballannahmen vermieden. Das brachte den TSV-"Mix"-Sechser aus dem Konzept und aus der nervlichen Balance (18:13). Hinzu kam jetzt die höhere Angriffswucht beim Tabellenführer durch Olaf Haushälter und den nur 1,72 Meter großen Philipp "Flitze" Sens. Da Liga-Ass Berndt Wünsche mit etlichen Longline-Bällen glänzte, war das Spiel für die "Monsterblocker" entschieden (25:18).

Da der Sechser des Lübser Volleyballvereins an diesem Abend den Tabellenprimus schon gar nicht gefährden konnte (0:2 nach Sätzen), bleiben die "Monsterblocker" weiter ganz oben und kommen dem Titelgewinn immer näher.

Ergebnisse 5. Spieltag:

Meinsdorf – SG Rosian2:0 (25:12, 25:15) Meinsdorf – Alibi-SG2:0 (25:17, 25:8) Alibi-SG – SG Rosian 0:2 (23:25, 21:25) "Elbe/Rossel" – Elbebiber0:2 (22:25, 19:25) TSV-"Mix" – Lübser VV2:0 (25:19, 25:17) TSV-"Mix" – "Monsterblo."0:2 (24:26, 18:25)

Tabelle nach fünf Spieltagen

Sp.+Sätze-Sätze

1. TSV-"Monsterblocker" 9 18 1 2. STV Meinsdor f9 16 3 3. TSV RW Zerbst "Mix" 913 6 4. "Elbebiber" Dessau 8 9 8 5. "Elbe-Rossel" Roßlau 8 7 12 6. Lübser VV 9 6 15 7. SG Rosian "Hobby" 9 4 14 8. Alibisportgruppe Z./G. 9 3 17