Radies. Die Handballer des HSV 2000 Zerbst II hatten am vergangenen Sonnabend ein schweres Auswärtsspiel beim Spitzenreiter der Anhaltliga, TuS Radies II, zu bestreiten. Eine schwere Aufgabe für die Zerbster, da sie nur sieben Spieler einschließlich Torhüter zur Verfügung hatten. Trotz des personellen Desasters verlor der HSV II nach sehr gutem Spiel nur knapp mit 24:26 (9:11) Toren.

Die Zerbster gingen ohne große Erwartungen in diese Partie. Sie wollten die drohende Niederlage in Grenzen halten. Aber sie schockten den Gegner erst einmal mit einer 4:0-Führung (8.). Der Trainer von Radies nahm eine Auszeit, um seine Mannschaft neu einzustellen. Dies half erstmal nicht sehr viel, denn der HSV spielte clever und lange seine Angriffe aus und kam zu Torerfolgen.

Nach Treffern von Jens Schönwälder, Sven Miotke und Markus Panjas stand es nach 20 Minuten 7:5 für den HSV. Nach einem gehaltenen Siebenmeter von Mario Weber im Tor der Zerbster und einem Siebenmeter durch Miotke, konnte der HSV seine knappe 8:7-Führung verteidigen. Die Radieser wurden langsam ungeduldig. Doch in der 25. Minute konnte Radies dann das erste Mal mit 9:8 in Führung gehen. Zur Halbzeit stand es 11:9 für die Heimmannschaft und die Zerbster brauchten die Pause, um sich nach einer sehr guten ersten Halbzeit zu erholen.

Nach der Pause hatten die Zerbster eine kleine Schwächephase. Torchancen wurden leichtfertig vergeben und die Konter verwandelten die Radieser Spieler eiskalt. Nach zehn Minuten lag der HSV mit 10:16 Toren hinten.

Nun dachten alle, das Spiel sei entschieden. Aber die Zerbster fanden wieder zurück ins Spiel und holten Tor um Tor auf. Steffen Katthage und Thomas Gerke erzielten nach sehr guten Spielzügen sehenswerte Treffer und auch Weber im Tor knüpfte wieder an die Leistung der ersten Halbzeit an. Andreas Moller kämpfte in der Abwehr hervorragend und er machte ein sehr gutes Spiel.

In der 50. Spielminute schaffte der HSV den fast unmöglichen Ausgleich zum 21:21. Dann wurde es spannend für alle Beteiligten. Selbst die Zuschauer wurden leiser. Radies legte vor zum 23:21. Zerbst legte nach zum 23:23-Ausgleich. In den letzten Minuten der Partie merkte man den Zerbster Spielern ihre Erschöpfung an, doch jeder wollte jetzt wenigstens ein Unentschieden erreichen. Die Radieser hatten in den letzten Spielminuten die besseren Auswechselspieler zur Verfügung, der HSV hatte keinen. So mussten sich die Zerbster am Ende knapp mit einer 24:26-Niederlage geschlagen geben. Trotzdem war es ein sehenswertes Handballspiel von allen Beteiligten.

Am kommenden Sonnabend hat die zweite Mannschaft wieder ein Heimspiel. Es geht gegen die Reserve aus Jessen. Die Zerbster hoffen wieder auf die zahlreiche Unterstützung der Fans und des Fanclubs. Der HSV II will im Kampf gegen den Abstieg zu Hause in eigener Halle endlich wieder zwei Punkte einfahren.

HSV II: Weber - Miotke (9), Panjas (5), Schönwälder (6), Katthage (3), Gerke (1), Moller.