Nedlitz. Nachdem Fußball-Kreisoberligist SC Nedlitz seinen Rückrundenstart zweimal wegen widriger Witterungsbedingungen verschieben musste, konnte die Elf am vergangenen Sonnabend gegen die Reserve des Landesligisten SV Dessau 05 wieder eingreifen. Das schwache Spiel endete 1:0 (0:0).

Das Tabellenbild der Liga variiert gewaltig. Es gibt keine Mannschaft ohne Nachholspiel. Die SC-Kicker müssen vier Nachholspiele absolvieren. Die Rückrunden-Vorbereitung verlief durchwachsen. Zwei Vorbereitungsspiele dienten zur Überprüfung der Form, ansonsten war nur Hallentraining und Laufarbeit angesagt.

Die SC-Elf tat sich während der 90 Minuten sehr schwer. Die Partie begann zerfahren. Die Gäste waren defensiv eingestellt. Sie wollten die SC-Abwehr durch Konter überraschen. Die Heimelf versuchte, das Geschehen an sich zu reißen, aber das gelang nur gelegentlich. Beide Teams hatten große Probleme mit dem gefrorenen Rasenplatz.

Die erste Chance hatte der SC durch Thomas Sanftenberg, dessen Freistoß vom SV-Torwart Steffen Gerlach glänzend pariert wurde (4.). Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe Daniel Steller den Keeper mit einem 20-Meter-Schuss erneut zu einer Glanzparade zwang.

Zwei Minuten später hatten die Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Keeper klärte den Ball von Martin Baude zur Ecke. Der folgende Eckstoß kam genau zu David Ritze, der sofort abdrückte, doch die Kugel landete knapp neben dem Tor.

Die erste gute Chance der 05er hatte Marcel Peters. Da konnte sich Keeper Hoffmann zum ersten Mal richtig auszeichnen (36.).

Die Nedlitzer wurden mit zunehmender Spielzeit besser. Eine Flanke von Sanftenberg landete genau auf dem Kopf von Maik Fambach. Doch dessen Kopfball strich knapp über die Torlatte (38.). Steller fand gleich zweimal im Dessauer Torwart seinen Meister (40., 42.).

In der Halbzeitpause wurden klare Worte gesprochen. Die desolate Leistung sollte sich nicht fortsetzen. Doch die Worte vom Trainergespann Friedrich/Giese wurden nicht gehört und das furchtbare Gekickte der ersten Hälfte ging weiter.

Mitte der zweiten Halbzeit wechselte Libero David Ritze ins Mittelfeld. Er brachte Ordnung in den Spielaufbau des SC. Trotzdem waren keine nennenswerten Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Den Gästen merkte man einen gewissen Kräfteverschleiß an. Die Bälle wurden ohne Überlegung aus der Abwehr gedroschen.

Als sich beide Mannschaften schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, kam Fambach in der 90. Minute in Ballbesitz. Er drückte aus halblinker Position sofort ab. Der Flug des Balles wurde immer länger und landete zum Glück für die SC-Elf unhaltbar in der langen Torecke.

In der Nachspielzeit warfen die Dessauer alles nach vorn und kamen auch fast noch zum Ausgleich. Zuerst klärte Keeper Hoffmann zur Ecke. Den Eckball brachte er in der Luft sicher unter Kontrolle.

Es war die schlechteste Saison-Leistung der Nedlitzer. Um am Sonnabend im Spitzenspiel beim SV Mildensee mithalten zu können, bedarf es einer enormen Steigerung aller Mannschaftsteile.