Die Schützengilde "St. Hubertus" Schweinitz ist mit 136 Schützenschwestern und -brüdern der mitgliederstärkste Schützenverein im Landkreis Jerichower Land. Neben den einheimischen Sportschützen kommen die Mitglieder auch aus den umliegenden Landkreisen, darunter Anhalt-Bitterfeld, und aus dem Brandenburgischen. Am Freitagabend fand in der Schweinitzer Gaststätte "Ehlequell" die Mitgliedervollversammlung 2011 statt.

Schweinitz. Präsident Egbert Köhler konnte am Freitagabend 89 Mitglieder begrüßen. Die Gewinnung neuer Mitglieder ist ständiges Vereinsanliegen. Die Mitgliedervollversammlung stimmte den bereits vom Vorstand geprüften und bestätigten Aufnahmeanträgen zu. Zu den insgesamt sechs neu aufgenommenen und zum Dienstgrad Schütze Beförderten gehören unter anderen Mathias Grögor aus Deetz, Marko Kilz aus Polenzko sowie Jürgen Konratt aus Pulspforde.

"Solche Leute braucht der Verein", lobte Köhler das hohe Engagement zahlreicher Vereinsmitglieder, die sowohl im Vorstand, bei der Organisation und Absicherung der sportlichen Wettkämpfe, aber auch im allgemeinen Vereinsleben mitwirken.

Um das gesetzlich vorgesehene "Bedürfnis als Sportschütze" nachzuweisen, gegebenenfalls auch durch das geführte Schießbuch, ist die Teilnahme an Sportwettkämpfen unbedingt notwendig. In jedem Jahr bietet die Schützegilde auf der für alle Schieß- disziplinen eingerichteten Jagd- und Schießsportanlage in Schweinitz zahlreiche Wettkämpfe an.

Der Vorstand der Schützengilde nahm zahlreiche Beförderungen, Auszeichnungen und weitere Ehrungen von Mitgliedern vor, die im vergangenen Jahr bei den Vereinsmeisterschaften und den Kreismeisterschaften des Landkreises Jerichower Land siegten und vordere Plätze belegten. Mitglieder der Schweinitzer Gilde erschossen sich zwölft erste und je acht zweite und dritte Plätze in den verschiedenen Altersklassen der einzelnen Disziplinen bei den Kreismeisterschaften.

Dreifacher Landesmeister Sachsen-Anhalts wurde Thomas Wunderlich. Je einmal errangen Peter Müller und Dr. Hans Preckwinkel dieses Ergebnis. Diese drei Schützen wurden ebenfalls mit der Ehrennadel des Landesschützenverbandes in Bronze ausgezeichnet.

Peter Hahn wurde mit 47 Ringen nach zweimaligem Stechen erstmals Schweinitzer Schützenkönig.

2011, so der Präsident, werden ein Schützenfest, sechs Kreismeisterschaften, acht Pokalwettkämpfe, zwei Flutlichtschießen, das traditionelle Königsschießen und weitere drei vereinsintere Schießen organisiert. Das diesjährige Schützenfest wird gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Schweinitz begangen, die 2011 ihr 120-jähriges Bestehen feiert.

In diesem Zusammenhang warb Köhler um weitere Schießleiter, Standaufsichten und Wettkampfhelfer. Einige Versammlungs-Teilnehmer bekundeten ihre Bereitschaft, an entsprechenden Lehrgängen teilzunehmen.

Köhler hob auch das Engagement der Sponsoren hervor, von denen elf der Schützengilde angehören. Er umriss die umfangreichen Jahres-Vorhaben für die Schießplatzgestaltung. Dirk Köhler führte eine waffenrechtliche Belehrung durch.

Für weitere vier Jahre wurde turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Ihm gehören Egbert Köhler (Präsident), Monika Bustro (Stellvertreterin), Wolfgang Bergt (Schatzmeister), Dirk Marzek (Schriftführer) und die drei Sportleiter Dirk Köhler, Heino Richter und Daniel Hinze an.

Der zum Oberstleutnant beförderte Daniel Hinze wird auch der künftige Kommandeur der Ehrengarde sein. Er erhielt aus den Händen des Präsidenten den dazugehörigen Ehrensäbel.

Am 6. und am 13. März finden laut Wettkampfkalender auf der Schweinitzer Schießanlage Kreis- und Vereinsmeisterschaften statt.

Bilder