Leitzkau (ann). Die Kegel-Herren des TuS Leitzkau verabschiedeten sich am vergangenen Sonnabend mit einem 5199:5077 Kegel-Sieg über den Tabellenführer der Verbands-liga, SV Burgwerben, für diese Saison von ihren Fans. Ob sich die "Wölfe" auch von der Verbandsliga verabschieden müssen, stellt sich wohl erst nach den zwei noch folgenden Auswärtsauftritten heraus.

Burgwerben wählte die in Auswärtsspielen oft angewandte Taktik, zu Beginn seine Besten aufzustellen. Dies ging in sofern auf, dass die Leitzkauer Sebastian Lorf (854) und René Haberland (831) 76 Minuskegel zulassen mussten.

Anschließend fehlte den Gästen allerdings die Substanz, um gegen die stärker werdenden Einheimischen zu bestehen. Tobias Grötzner (854) und der Tagesbeste René Geißler (904 bei 322 Abräumern) drehten die Partie völlig.

Und auch im Schlussabschnitt durften die Leitzkauer Anhänger weiter jubeln. Marcel Böttge erspielte als dritter Akteur genau 854 Kegel, während Ralph Stiebert (902) für das zweite Topresultat des Tages sorgte und dabei erneut ohne Fehlwurf blieb.

Eigentlich müsste sich TuS bei jetzt 16:16 Punkten im gesicherten Mittelfeld befinden, aber die ausgeglichene Verbandsliga spielt weiterhin "verrückt". Nicht nur, dass die vier Letztplatzierten alle ihre Spiele gewinnen konnten, auch die eigentlich bereits abgeschlagenen Osterfelder sind nach einem sensationellen 5610:5302-Kantersieg bei dem als in eigener Halle unbezwingbar geltenden DSV wieder im Rennen.

Für die "Wölfe" gilt es also nun, ebenfalls für eine Überraschung zu sorgen. Das will Leitzkau am 26. März beim Aufstiegskandidaten Grün-Weiß Langendorf versuchen.

An diesem Wochenende setzt der Ligenspielbetrieb auf Landesebene aufgrund der Kreis-einzelmeisterschaften der Jugend aus.

Leitzkau: Lorf 854, Haberland 831, Geißler 904, Grötzner 854, Böttge 854, Stiebert 902.

Burgwerben: Neumer, D. 880, Klopp 871, Lorenz 803, Walter 842, Neumer, S. 855, Knesebeck, O. 826.