Zerbst (sza). Robert Heydrich machte am Sonnabend zum dritten Mal in Folge mit dem SKV Rot-Weiß Zerbst II den Staffelsieg in der 3. Kegel-Bundesliga Ost perfekt. Er erspielte dabei mit 1027 Kegeln den Tagesbestwert. Für ihn war diese Zahl das beste Saisonergebnis.

Trotz des Staffelsieges zwei Spieltage vor Saison-ende war auch der 22-Jährige nicht so sehr glücklich: "Es fehlt halt der Anreiz. Ich weiß schon vor der Saison, dass wir fast alles gewinnen können. Unsere Erfolge werden einfach nicht belohnt, da wir nicht aufsteigen dürfen", äußerte er etwas geknickt.

Auf die Frage, wie er sich dann immer wieder aufs Neue motivieren kann, meinte der Youngster des SKV II: "Ich will für mich und mein Team meine Leistungen bringen, so dass wir gewinnen. Ich will mich jedes Mal steigern und verbessern."

Dass ihm dies oft gelingt, zeigt auch der sehr gute fünfte Platz in der Einzelwertung der Liga. Seine persönliche Bestleitung von 1062 Kegeln ist eine Topzahl, die nicht sehr oft gespielt wird.

Dies erkennt auch sein Verein sehr hoch an. So wurde der Zerbster schon im Pokalspiel bei der ersten Mannschaft mit eingesetzt. "Ich darf im März mit zum Champions League-Finale nach Bad Langensalza fahren", erzählte der Konstruktionsmechaniker der SIRO Blech GmbH stolz. "Ich bin im Kader, auch wenn ich sicher nicht zum Einsatz kommen werde. Trotzdem ist es ein großer Vertrauensbeweis. Es wird registriert, dass ich eine starke Saison gespielt habe."

Da der Kegler in Schichten arbeitet, trainiert er, wenn es die Zeit erlaubt, zwei bis dreimal pro Woche. Sein größtes Highlight wäre es, die 1100 Kegel bei 200 Wurf einmal knacken zu können. Wenn er so weiter spielt, immer alles gibt und fleißig trainiert, wird ihm das sicher einmal gelingen.