Am 24. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Jerichower Land reiste der VfL Gehrden zum Nachbarschaftsderby nach Gommern und traf dort auf die Reserve des SV Eintracht. Nach der 1:5-Klatsche in der Vorwoche bei Germania Güsen gelang der Mannschaft mit dem 5:0 (3:0) beim Tabellenletzten eine ansprechende Reaktion.

Gommern. Der VfL musste auf den verletzten Kapitän Rehse, Lange und Sens verzichten. Ebenso war Trainer Schöbel krankheitsbedingt nicht mit von der Partie. Die Mannschaft wünscht ihm gute Besserung.

Co-Trainer Olaf Lehmann stellte die Mannschaft gut ein. Bereits nach fünf Minuten sahen die wenigen Zuschauer eine schöne Kombination über Florian Baumgart und Nico Lehmann, die Lars Günther mit etwas Glück zum 1:0 abschloss.

In der Folge dominierten die Gäste. Die schwierigen Platzverhältnisse und ein etwas kleinlicher Schiedsrichter verhinderten aber ein flüssiges Spiel. Die nächste Chance dann nach 20 Minuten. Einen Distanzschuss von René Wiergowski konnte der Gommeraner Torhüter nur prallen lassen und Tobias Knape setzte den Ball aus kurzer Distanz über das Tor. Kurz darauf glänzte er dann als Vorbereiter. Seine Flanke verwertete Baumgart per Kopf zum 2:0 und scheiterte kurze Zeit später am Pfosten.

Die Gommeraner sorgten nur bei Standardsituationen für Gefahr, agierten hierbei jedoch zu ungenau. Lediglich bei einem Schuss klärte Knape auf der Linie für den schon geschlagenen Götze. Kurz vor der Halbzeit dann das 3:0 nach einem Eckball. Wiergowski fand Sören Bohn, der völlig freistehend den Ball ins Tor wuchtete.

Im zweiten Durchgang dominierte Gehrden das Spiel fast nach Belieben. Es ergaben sich Chancen im Minutentakt. Allein Günther scheiterte bis zur 60. Minute dreimal frei vor dem Tor. Baumgart war es dann vorbehalten, auf 4:0 zu erhöhen. Gommern schwächte sich kurz darauf selbst. Ein Eintracht-Spieler sah wegen Meckerns innerhalb einer Minute erst Gelb und dann Gelb-Rot.

Die Gäste stellten nun auf drei Spitzen um und vergaben weiter hochkarätige Chancen, ehe Günther den 5:0-Endstand herstellte. Gommern hatte noch die Chance zum Ehrentor, traf jedoch nur den Pfosten. Dies wäre jedoch lediglich Ergebniskosmetik gewesen.

Am kommenden Wochen- ende tritt der VfL wieder zu Hause an und empfängt im Lübser Sportpark dann die SG Nedlitz/Ziepel. Die Partie wird um 15 Uhr angepfiffen.

Gehrden: Götze - Kraft (60. Kalkhake), Bohn, Krause, Leps, Knape, Wiergowski, Böttge, Lehmann (70. Schöbel), Günther, Baumgart.