Zörbig. Aufgrund der Sperrung der Turnhalle in Zerbst-Nord wurde das Nachwuchs-Kreisranglistenturnier von Anhalt-Bitterfeld (ABI) kürzlich nach Zörbig verlegt. 40 Kinder und Jugendliche aus Gehrden, Zerbst, Holzweißig, Wolfen und des Gastgebers spielten in vier Altersklassen (AK). Die Kinder und Jugendlichen aus Jeßnitz, Thalheim und der Kreisstadt Köthen traten nicht an. Nicht in jedem Verein des Landkreises klappt die Organisation solcher Veranstaltungen für den Tischtennis-Nachwuchs. Der TTC "Anhalt" Zerbst startete am Sonntagfrüh vom Markt aus mit drei Kleinbussen nach Zörbig. Einige Eltern begleiteten die 21 Kinder mit ihrem Auto.

Gastgeber SV Zörbig bot an zwölf Tischtennis-Tischen hervorragende Bedingungen. Viele Aktive spielten in Gruppen à sieben Starter und hatten so sechs und mehr Einzelspiele.

Bei den Schülerinnen A konnte Jasmin Bergholz vom TTC Zerbst alle Spiele klar mit 3:0 Sätzen gewinnen und war in der Jugendklasse die einzige Starterin. Esther Sophie Schüler aus der Nuthestadt wurde bei den Schülerinnen B Zweite. Katy Schröter vom VfL Gehrden war in Zörbig allein bei den kleinsten Mädchen und spielte bei den Schülerinnen A mit. Beide Zerbsterinnen können nun gemeinsam mit Sarah Schmidt und Michelle Schwarz beim Bezirksranglisten-Turnier in Bernburg antreten.

Größer war der Andrang bei den Jungen. Gleich 14 Jungen starteten bei den Schülern C (Jahrgänge 2001 und jünger). Die drei Zörbiger Jungs waren den elf Zerbstern meist unterlegen und belegten hintere Plätze. Klarer Sieger mit sieben Spielen ohne Satzverlust war Oliver Noack. Etwas überraschend setzte sich Julian Köhler in der anderen Gruppe durch und wurde Turnierzweiter.

Im Spiel um Platz drei gewann Marvin Lüderitz mit 3:1 gegen Christian Spuling. Diese TTC-Jungen können nun auf eine Einladung nach Bernburg hoffen. Daniel Syring und Maik Spuling haben schon einen Platz auf Bezirksebene sicher.

Johannes Elz vom VfL Gehrden heißt der Sieger bei den Schülern B (1999+2000). Der Walternienburger gewann viermal mit 3:0 Sätzen. Auch die Zerbster Maik Spuling als Zweiter und der Dritte, Phillipp Baumgart, unterlagen ihm klar. In dieser AK waren die TTC-Spieler Christian Krenzler, Eric Schwarz und Daniel Syring schon für Bernburg qualifiziert.

In der AK Schüler A (97+98) konnte sich der Favorit Chris- tian Krenzler vom TTC Zerbst in den ersten fünf Einzeln durchsetzten. Gegen den Zweiten Christian Wolf aus Holzweißig siegte er mit 3:1. Im sechsten und letzten Spiel unterlag der Steckbyer aber überraschend seinem Vereinskameraden Jan Löbert mit 2:3. Es reichte jedoch für Krenzler mit einer Niederlage zum Turniersieg dieser AK.

Löbert verlor zwei seiner sechs Einzel gegen Wolf und J. Elz (Gehrden). Das bedeutete Platz vier. Dies reicht wahrscheinlich nicht für einen Startplatz auf Bezirksebene.

Zehn Jugendliche (Jahrgänge 94 bis 96) spielten zum Ende des Turniers Sieger und Platzierte aus. Überraschend konnte Pascal Henning von der SG Chemie Wolfen in seiner Gruppe Platz zwei erringen und startete in der Endrunde. Dort unterlag er aber den drei spielstärksten Zerbstern des Tages klar mit 0:3 Sätzen.

Maximilian Röring schaffte es erstmals, ein Turnier ohne Niederlage zu beenden und wurde Sieger. Im letzten Spiel des Tages bezwang er jedoch nur ganz knapp im Entscheidungssatz mit 17:15 Bällen Christoph Haberland. Zweiter bei der männlichen Jugend und damit eine sichere Einladung für Bernburg errang Fabian Schmidt.

Der TTC "Anhalt" Zerbst wird am 7. und 8. Mai wie jedes Jahr recht zahlreich beim Nachwuchs-BezirksranglistenTurnier vertreten sein. Auch Johannes Elz (VfL Gehrden) erhält wahrscheinlich für beide Tage eine Einladung.