Dessau (sza). Mit einem zweiten, fünften und siebten Platz kehrten die Walternienburger Bogenschützen vom "Hobusch-Wanderpokal"-Turnier, das am vergangenen Sonnabend in Dessau stattfand, heim. Ingesamt gingen 89 Teilnehmer bei guten äußeren Bedingungen an die Scheiben. Namhafte Vereine wie der Kuhfelder SV, PSV Magdeburg, BSV Merkwitz, BSV Salzwedel oder BSC Wannsee schickten die meisten Schützen ins Rennen.

Für die Walter- nienburger konnten nur drei Teilnehmer um Platzierungen kämpfen, da etliche arbeitsmäßig eingebunden waren.

Die Damen und Damen Ü40 Langbogen mussten wegen zu geringer Teilnahme zusammen gefasst werden. Sandra Seelig hatte deshalb nur eine Konkurrentin. Mit 360 Ringen hatte sie gegen Kathrin Ewald (414 Ringe, Chemie Wolfen) keine Chance, freute sich dennoch über Platz zwei. Sandra verbesserte bei diesem Turnier auf 20 Metern Entfernung mit 238 Ringen ihre eigenen Landesrekord um vier Ringe und erhielt dafür eine Urkunde.

Bei den Herren wurden die Klassen Herren, Herren Ü45 und Herren Ü55 Langbogen ebenfalls zusammen gelegt. Hier war die Konkurrenz schon weitaus größer. Olaf Seelig (321 Ringe) und Edgar-Peter Rühl (231) konnten am Ende mit den Plätzen fünf und sieben ganz zufrieden sein.

An der Teamwertung konnten die Walternienburger nicht teilnehmen, da zu wenige Sportler vor Ort waren. Der Wanderpokal ging erstmals an die SG Chemie Wolfen, vor dem BSC Dessau und dem Kuhfelder SV.

Am 4. Juni steht für die Walternienburger Bogenschützen mit dem Sommerturnier in Groß Dahlum der nächste Wettbewerb an, bevor am 12. Juni in Dessau um den "Pokal der Stadt" gekämpft wird.