Der Reit- und Fahrverein "St. Laurentius" Zerbst richtete am Wochenende die Kreismeisterschaften sowie Kreiskinder- und Jugendspiele aus. Austragungsstätte war die Reitsportanlage an der Magdeburger Straße.

Zerbst. Die Teilnehmerzahl beim Fahren war "überschaubar". Fast nur Zerbster und Steckbyer Teilnehmer gingen an den Start. "Das lag sicher auch an vielen verschiedenen Feierlichkeiten am Wochenende. Andererseits konzentriert sich der erfolgreiche Turnierfahrsport in unserem Landkreis eben auf Zerbst und Steckby", stellte Eberhard Ganzer, Vorsitzender des ausrichtenden Vereins, fest.

Die späteren Kreismeister ließen nichts "anbrennen". Sie siegten jeweils in den beiden Disziplinen Dressur und Hindernis. Lediglich Anke Fräßdorf (Steckby) bei den Zweispännern Großpferde hatte mit Astrid Matzke (Zerbst) eine starke Widersacherin. Die Zerbsterin, Kreismeisterin bei den Einspännern Großpferde, lag in der Hindernisfahrt vorn.

Mit bis zu zehn Starts waren die Dressurwettbewerbe recht gut besetzt. Die beiden Dressurprüfungen E (7 Teilnehmer) und A (7) wurden von den Anfänger-Wettbewerben Einfacher Reiterwettbewerb (10) und Führzügelwettbewerb (7) flankiert. Hilfreich für die Dressur-Reiterinnen waren die Kommentare zu gezeigten Übungen durch Wertungsrichter Dieter Krull.

Die Sonnabend-Wettbewerbe, Fahren und Dressur, gingen bei gutem Wetter "über die Bühne". Da die Voltigierer am Sonntag in der Reithalle Magdeburger Straße turnten, war das Wetter unkritisch.

Zahlreiche Zuschauer verfolgen die Übungen

Doch zahlreiche Zuschauer verfolgten die Übungen, die sich aus Pflicht und Kür zusammensetzten. Insgesamt 25 junge Voltigierer stellten sich in den vier Mannschaften beim E-Turnier Gruppe vor. Am überhaupt stärksten vertreten beim Voltigieren waren die Teilnehmer von "Civitas" Zerbst.

Die Ehrungen der Kreismeis-ter und Sieger übernahm Carla Schattschneider, Vorstandsmitglied des Kreisreiterbundes Anhalt-Bitterfeld.

Die Ergebnisse finden Sie unten rechts unter der Rubrik "Namen & Zahlen".

 

Bilder