Am kommenden Wochenende richtet der Reit- und Fahrverein Steckby-Anhalt sein tra- ditionelles Reit- und Fahrturnier aus. Die Verantwortlichen um Vereinschef Michael Berner sind seit Wochen aktiv, um die- ses Highlight im Pferdesport vorzubereiten. Die 19. Auflage des beliebten Turnieres auf dem Lunapark-Gelände ver- spricht wieder Pferdesport der Extraklasse.

Steckby."Es wird insgesamt 750 Starts geben. Es sind deutlich mehr Anmeldungen zu verzeichnen als in den vergangenen Jahren", erzählte Michael Berner, dem die Strapazen der Vorbereitung dieser Mammutveranstaltung anzusehen waren. "Es wird doch immer schwieriger, so ein Turnier zu organisieren, da es auch immer weniger Sponsoren gibt", meinte er. Letztendlich ist es ihm und seiner Crew doch wieder sehr gut gelungen, das "Drei-Tages-Turnier" gut vorzubereiten und ein breites Starterfeld aus ganz Deutschland nach Steckby zu locken. Die neun Wertungsrichter werden dabei alle Hände voll zu tun haben.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht der Ländervergleichs-Wettkampf. Dort gehen sieben Bundesländer an den Start, darunter Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Niedersachsen,Nordrhein-Westfalen, Rheinland- Pfalz und Sachsen-Anhalt. Die Mannschaft aus Schleswig-Holstein muss passen, da sie selbst an dem Wochenende ihre Landesmeisterschaften ausrichten wird.

Mit den Zweispännern Ponys und Pferde werden in der Klasse M die drei Wettbewerbe Dressur, Hindernisfahren und Marathonfahrt absolviert. Drei Gespanne gehören zu einer Mannschaft. Am Ende werden die Strafpunkte gewertet und die Sieger bei den Ponys und Pferden gekürt. Die Siegerehrung der Mannschaften übernimmt der Landrat des Landkreises Anhalt-Bitterfeld, Uwe Schulze.

Am kommenden Freitag geht es bereits um 7.30 Uhr mit den ersten Wettkämpfen los. Auf dem Fahrplatz werden die Dressuren der Pferde und Ponys vom Ein- bis zum Vierspänner der Klassen A bis M zu verfolgen sein. In der Zeit zwischen 15 bis 18 Uhr wird es für alle Teilnehmer die traditionelle Gelände-Besichtigung geben. Interessenten sollten sich mit dem eigenen Fahrzeug an der Scheune einfinden.

Am Abend um 20.30 Uhr steht der traditionelle Empfang aller Teilnehmer an der Scheune im Lunapark an. In diesem Rahmen werden die Sieger vom Freitag geehrt. Vereinschef Michael Berner und der Zerbster Bürgermeister Helmut Behrendt werden die Teilnehmer begrüßen.

Auch für den Sonnabend ist ein straffes Programm vorgesehen. Los geht es um 8 Uhr auf dem Fahrplatz mit der beliebten Marathonfahrt für Ponys und Großpferde. Ein- bis Vierspänner werden auf der Geländestrecke verschiedene Prüfungen in den Klassen A bis M absolvieren. Auf dem Springplatz beginnen die verschiedenen Prüfungen der Klassen E bis L um 8.30 Uhr. 122 Nennungen liegen vor. Den Tag beenden die Einspänner mit der Eignungsprüfung V1 bzw. die Reiter mit der Springprüfung Klasse L mit Stechen.

Am Abend um 20 Uhr steht der traditionelle Reiter- und Fahrerball in der Scheune des Lunaparkes im Blickpunkt. Gegen 21 Uhr werden dort die Sieger des Tages geehrt. Der Eintritt ist frei.

Auch für den Sonntag steht ein "Hammerprogramm" auf der Tagesordnung. Ab 7.30 Uhr beginnenauf dem Fahrplatz die verschiedenen Hindernisfahrten für Pferde und Ponys in den Klassen A bis M. 71 Gespanne haben vorgemeldet. Auf dem Springplatz laufen ab 8 Uhr die Springprüfungen der Klassen A, L und M sowie das Zwei-Phasen-Hindernisfahren der Pony- und Großpferde-Zweispänner, was immer viele Zuschauer in seinen Bann zieht. Insgesamt haben 153 Springreiter und Gespanne gemeldet.

Am Sonntag sind auch die Voltigiergruppen aus Steckby und Zerbst in Aktion. Die Voltis ermitteln ab 10 Uhr in Pflicht und Kür ihre Besten.

Den Abschluss des Mammut-Turnieres bildet wie in jedem Jahr die Springprüfung der Klasse L mit Stechen, die ab 16.45 Uhr ausgetragen wird.

Die Siegerehrungen finden immer gleich im Anschluss an die Wettkämpfe statt.Rings um das Gelände des Steckbyer Lunaparkes wird viel angeboten. Für das leibliche Wohl ist in gewohnter Weise bestens gesorgt.

"Wir haben wieder viele Stände, die einige Leckerbissen anbieten", erzählte Berner. "Für Essen und diverse Getränke ist vorgesorgt. Im Angebot ist auch leckerer Kuchen, den die Vereinsmitglieder gebacken haben und im Basar anbieten. Auch der Eiswagen kommt öfter vorbei und bietet verschiedene Sorten, nicht nur für die Kinder, an. Die Turnierplätze rings um den Steckbyer Lunapark sind top vorbereitet. Alle Vereinsmitglieder haben mit angepackt. Nun hoffen wir auf gutes Wetter, gutes Gelingen und natürlich viele Zuschauer", so der Vereinschef abschließend.