Waldersee.Nach der desolaten Vorstellung im Spiel bei Abus Dessau war bei den Nedlitzer Kreisoberliga-Kickern am Sonnabend im Punktspiel bei der SG Waldersee/Vocke-rode Wiedergutmachung angesagt. Sie wussten aber auch, dass dies kein Selbstläufer werden würde. Dies bestätigte sich am Ende mit einem knappen 1:0 (1:0)-Sieg für die Gäste.

Die Besetzungssorgen nehmen immer mehr zu. Mit Martin Baude (Kreuzbandriss), Hannes Mielchen, Thomas Sanftenberg (beide verletzt) und Eduard Hahn meldeten sich gleich vier Spieler ab. So musste Oldie Mario Buge von Beginn an ran und Christian Marzahn wurde noch nachgeholt. Trotz der Probleme begann der SC offensiv, was sich auszahlte. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste in der 2. Minute. Ein Kopfball von Buge verfehlte knapp das Ziel. Besser machte es Michael Specht. Er zog entschlossen aus 20 Metern ab und ließ SG-Keeper Oliver Kunze zur 1:0-Führung keine Chance (5.).

Der Treffer brachte die nötige Ruhe in das SC-Spiel. Libero David Ritze sorgte für einen geordneten Spielaufbau. Die Heimelf spielte mit einer Sturmspitze. Doch Ronny Swintek war bei Florian Baude in guten Händen. In der 10. Minute hatte die SG durch Roman Koltzenburg eine gute Chance, doch Torwart Marcus Hoffmann reagierte gut.

Die Gäste wurden immer stärker, doch Daniel Steller (12.) und Buge (16.) scheiterten. Ein sehenswerter Freistoß von Buge landete an der Latte des SG-Gehäuses (30.). Auch Florian Lehmann schoss aus einem Gewühl heraus knapp neben den SV-Kasten.

Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer eine andere SG-Elf. Sie spielte nun mit drei Stürmern und stellte die Nedlitzer Abwehr vor einige Probleme. Doch die erste Chance hatten die Gäste durch Daniel Pilatzek, der Kunze zu einer Glanzparade zwang (48.). In der 53. Minute musste Hoffmann Kopf und Kragen riskieren, um vor Swintek klären zu können.

Der SC kam wieder besser ins Spiel, doch Ralf Alarich verpasste zweimal knapp (56., 62.) und Pilatzek traf das Tor nicht (66.). Bei den Einheimischen machte sich ein unübersehbarer Kräfteverschleiß bemerkbar. Dies nutzte der SC und zog das Tempo an. Die Partie wurde härter, aber nicht unfair. Für Kevin Göritz, der sich verletzte, kam Marzahn, der für frischen Wind sorgte. Nach einem Konter drang Buge in den gegnerischen Strafraum ein und wurde unfair vom Ball getrennt (78.). Doch der Pfiff des ansons- ten gut leitenden Schiedsrichters Sebastian Knick blieb aus.

Die Schlussphase wurde nochmals richtig spannend. Die SG warf alles nach vorn und die Nedlitzer mussten mit einem Mann weniger auskommen, da Marzahn verletzt vom Platz musste. Die SG hatte durch Swintek zwei gute Möglichkeiten, doch beide Male klärte Hoffmann die Situation (85., 88.). Die letzte Chance hatte Buge, doch er verpasste knapp.

Da Tabellenführer Mildensee in Kochstedt verlor, sind die Nedlitzer wieder bis auf einen Punkt heran. Am kommenden Wochenende empfangen sie im letzten Heimspiel der Saison die Elf von Grün-Weiß Dessau. Nur ein Sieg kann die Spannung im Kampf um den Staffelsieg aufrecht erhalten.