Zerbst. Mit 4:3 (2:3) besiegte das Fußball-Landesklasse-Team des TSV Rot-Weiß Zerbst am Sonnabend vor 167 Zuschauern das zweitbeste Auswärtsteam der Saison, Eintracht Gommern. Damit bleibt der TSV gemeinsam mit Eintracht Bitterfeld aus der Staf- fel 5 die einzige Elf der gesam- ten Landesklasse, die in dieser Saison im heimischen Stadion ungeschlagen ist.

Die Männer des TSV hatten sich gerade für dieses Spiel sehr viel vorgenommen, da noch mit der 5:1-Packung aus dem Hinspiel eine Rechnung offen war. Trainer Torsten Marks schwor seine Truppe mit deutlichen Worten auf das Spiel ein.

Gommern begann hellwach. Zerbst merkte man einen gewissen Schlendrian an und es schien, als ob jeder im Kopf hatte, dass es in Sachen Aufstieg um nichts mehr geht. Bereits in der sechstenMinute nutzte Bittersmann die Unordnung in der Zerbster Abwehr und einen Ausrutscher von Marcel Gieseler zur 1:0-Führung. Zerbst, nun wieder wach,steigerte sich. In der neunten Minute wurde dies belohnt. Energisch drang Christopher Sens in den Strafraum der Gäste ein und konnte nur noch unsanft von den Beinen geholt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Matthias Bruchmüller sicher zum 1:1.

In der 16. Minute schickte Florian Sens Bastian Wiegelmann auf der rechten Seite mit einem genialen Pass auf die Reise. Pfeilschnell und mit toller Einzelleistung verlud er auch noch frech Torwart Baumgarten und schob sicher zum 2:1 ein. Bis zur 25. Minute blieben die Zerbster Herr im Hause.

In der 26. Minute dann jedoch der 2:2-Ausgleich durch Bittersmann aus dem Nichts heraus. Einen Distanzschuss der Gommeraner konnte Ricardo Werner im Kasten nur unglücklich in die Mitte fausten. Erneut war esBittersmann, der goldrichtig stand und sich diese Chance nicht nehmen ließ.

Zerbst war sichtlich geschockt. Bereits eine Minute später setzte sich ein Gommeraner auf der linken Seite gut durch. Die schwache Eingabe ging durch den Strafraum an Freund und Feind vorbei und Zimmermann erhöhte auf 3:2. Die Rot-Weißen vergaben bis zur Pause einige Möglichkeiten auf den Ausgleich. Die beste Gelegenheit für Gommern hatte Schulz, der in der 42.Minute nur knapp verzog.

In Hälfte zwei sahen die Zuschauer ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 47. Minutevereitelte Werner mit toller Leistung einen Treffer für Gommern. Aus Zerbster Sicht war es Thamm, der sich aus 20 Metern ein Herz nahm und abzog, aber ohne Erfolg.

Gommern blieb gefährlich und aggressiv im Spiel nach vorn. Den Zerbstern fehlte der Schwung und der Drang in den gegnerischen Strafraum. Nach einem Spielzug über rechts durch Patrick Möbius und Wiegelmann verzog Florian Sens nur knapp. Dann lief Möbius nach Foul an Torben Fischer allein auf das Gommeraner Tor zu. Doch der Schiedsrichter pfiffdiesen klaren Vorteil zum Unverständnis aller ab (61.).

Ab der 75. Minuteversuchte es dieHeimelf mit der Brechstange. Im Gegenzug blieb Gommern gefährlich. So klärte Gieseler im letzten Moment zur Ecke (78.). Im Gegenzug vergab Florian Sens per Kopf nach Ecke von Wiegelmann. In der 85. Minute hatte Gieseler alle Zeit der Welt, den heranrollenden Ball zu justieren. Mit einem kapitalen Schuss setzte er den Ball unhaltbar zum völlig verdienten 3:3-Ausgleich ins rechte obere Dreiangel.

Die Partie wurde hektisch. Die Gäste gaben sich mit diesem Remis nicht zufrieden. Auch Zerbst war gewillt, den Sieg einzufahren. Dies gelang dann auch in der 89.Minute. Aus einem Gewühl heraus war es erneut Bruchmüller, der richtig stand und den vielumjubelten Siegtreffer erzielte.

Beim anschließenden Vereinsfest der Abteilung Fußball des TSV wurde entsprechend gefeiert. Sehr schön dann auch die kameradschaftlichen Gespräche mit den Gommeraner Fußballern nach dieser doch sehr hart umkämpften Partie.

Zerbst:Werner - Gieseler, Reichhardt, F. Sens, Thamm, Fischer (86. Scheil), Möhring, C. Sens (66. Kuklin), Bruchmüller, Wiegelmann, Möbius.