Leps l Dieses Jubiläum wurde im Rahmen des Dorffestes der Gemeinden Eichholz, Kermen und Leps mit Sport, Show, Musik und Auszeichnungen gebührend gefeiert. Schon am frühen Morgen waren die Verantwortlichen um den neuen Vereinsvorsitzenden des SV Traktor Leps, Reinhard Moller, in Gange. Alles wurde nochmals überprüft und zurecht gezupft, denn mit so einem böigen Wind hatte wohl keiner gerechnet.

So boten vor allem die Volleyball-Spieler dem Wind Paroli, zeigten ansprechende Kost und knappe, spannende Spiele. Vor allem stand der Spaß im Vordergrund. Familie Moller konnte hier den Pokal vom Vorjahr verteidigen.

Parallel kämpften sechs Tischtennis-Mannschaften in der Festscheune im Zweiermannschafts-Turnier um den Pokal. Der „Pott“ wurde in die Nachbargemeinde Steutz entführt. Sven Madrian und Lutz Kaufmann konnten sich durchsetzen.

Am Nachmittag zog das Fußballspiel zwischen der FSG Steutz/Leps II und den Alten Herren vom 1. FC Magdeburg einige Zuschauer an. Hier konnte sich der Gastgeber knapp 3:2 durchsetzen und den Pokal in die eigene Vitrine stellen.

Beim anschließenden Festakt trug Vereinschef Reinhard Moller einen kurzen Abriss aus der Geschichte des SV Traktor Leps vor und dankte allen Mitgliedern, Helferinnen und Helfern und allen Sponsoren, „die dem Verein so lange schon die Treue halten“.

Eintrag ins Ehrenbuch

Im Anschluss nahm die Geschäftsführerin des Kreissportbundes Anhalt-Bitterfeld, Heidrun Dörfler, hochrangige Ehrungen vor. Die höchste Auszeichnung erhielt der langjährige Vereinsvorsitzende des SV Traktor Leps, Hermann Heinrich, der den Verein von 1959 bis Februar 2017 „mit viel Engagement geleitet hatte“.

Eine abwechslungsreiche Mischung aus Tanz und Show rundete den gelungenen Nachmittag ab. Bericht folgt.