Sotschi - Medaillenhoffnung Jenny Wolf hat einen Tag nach der Ankunft in Sotschi bei bester Stimmung ihren 35. Geburtstag im Olympischen Dorf gefeiert.

Wie alle anderen 13 Eisschnellläufer des deutschen Olympia-Teams machte sich die Berliner 500-Meter-Sprinterin am Freitag bei Dauerregen mit dem Dorf und der Adler-Arena vertraut. Überrascht waren die Athleten, dass direkt vor den Quartieren im Olympischen Dorf die Brandung des Schwarzen Meeres rauscht.

Die Eisschnelllauf-Arena ist bereits startklar für die olympischen Rennen. Das erste Training - zusammen mit den Russen - verlief für die Deutschen planmäßig, einige Sportler absolvierten dazu Ergometer-Einheiten im Fitness-Raum. Mit einer Polizei-Eskorte wurde am Freitag der deutsche Verbandspräsident Gerd Heinze in die Halle gebracht.

Olympia-Neuling Gabi Hirschbichler war schon nach einem Tag begeistert und schwärmte "von den schönen Zimmern im Olympischen Dorf". Die Mensa erinnere sie an ein "Bierzelt wie bei uns", sagte die Bayerin. "Das erste Mal dabei zu sein will ich genießen - und natürlich gute Rennen abliefern."