Einen langen Atem und einen ruhigen Finger - beim Biathlon brauchen die Athleten beides. Die Kombination aus Skilanglauf und Schießwettbewerben geht auf militärische Übungen und die Jagd auf Skiern zurück. Die große Herausforderung besteht darin, zwischen kräftezehrenden Laufeinlagen den Puls für das Schießen weit genug herunterzudrücken, um Strafen für Fehlschüsse zu vermeiden. Entscheidend ist für die Medaillenvergabe die gelaufene Zeit, nicht die Anzahl der Treffer. Im Olympischen Programm ist Biathlon mit zehn Wettbewerben vertreten.

























Austragungsort"Laura" Langlauf- und Biathlonkomplex, Mountain Cluster
Zu vergebende Goldmedaillen11
Internationaler VerbandInternational Biathlon Union (IBU)
PräsidentAnders Besseberg (NOR)
Olympisch seit1960 (Squaw Valley/USA)
Internetwww.biathlonworld.com

Beim EINZELWETTKAMPF müssen die Herren eine Strecke von 20 Kilometern bewältigen, die Damen laufen 15 km. Die Athleten starten einzeln im Abstand von 30 Sekunden. Vier Mal müssen die "Skijäger" ihr Können am Schießstand beweisen - zweimal im Stehen und zweimal im Liegen. Die Entfernung zu den Zielen beträgt 50 Meter. Bei jedem Durchgang müssen fünf Scheiben getroffen werden. Fehlschüsse werden mit einem einminütigen Zeitzuschlag bestraft.

Beim SPRINTWETTKAMPF wird auf dem 10 Kilometer langen Kurs (Damen: 7,5 km) zweimal der Schießstand angesteuert. Für jeden Fehlschuss muss eine 150 Meter lange Strafrunde absolviert werden.

Die Startreihenfolge bei der VERFOLGUNG richtet sich nach den Platzierungen im Sprint-Rennen. Der Sieger startet als Erster und wird mit den entsprechenden Zeitabständen von den Konkurrenten auf dem 12,5 Kilometer (Damen: 10 km) langen Kurs verfolgt. Der Schießstand muss viermal passiert werden. Jeder Fehlschuss wird mit einer Strafrunde geahndet. Attraktiv für die Zuschauer: Sie sehen immer, welcher Läufer in Führung liegt.

Beim STAFFELWETTKAMPF müssen die vier Athleten jeder Staffel nacheinander jeweils eine Strecke von 7,5 Kilometern (Damen: 6 km) absolvieren. Das Rennen beginnt per Massenstart. Im Gegensatz zu den Einzelwettkämpfen stehen jedem Läufer für seine beiden Schießübungen - liegend und stehend - acht Patronen zur Verfügung. Bei Fehlschüssen müssen die drei Reservepatronen einzeln nachgeladen werden. Wurden auch nach acht Schüssen nicht alle fünf Ziele getroffen, muss für jedes verfehlte Ziel eine Strafrunde von 150 Metern gelaufen werden.

In Sotchi werden erstmals Medaillen in der MIXED STAFFEL vergeben. Die Regeln gleichen dem des normalen Staffelwettkamps, nur das ein Team aus zwei Frauen und zwei Männern besteht. Das Rennen beginnen die Frauen mit jeweils 6 Kilometern Laufdistanz, danach gehen die Männer über jeweils 7,5 Kilometer in die Loipe.

Eine weitere Disziplin ist der MASSENSTART (olympisch seit 2006), bei dem alle Athleten gleichzeitig auf die Strecke gehen. Die Herren laufen fünf Runden à 3 Kilometer, die Damen fünf Runden à 2,5 km. Nach jeder der ersten vier Runden geht es zum Schießen. Die ersten beiden Schießübungen werden im Liegen, die letzten beiden im Stehen absolviert. Jeder Fehlschuss muss durch das Laufen einer Strafrunde ausgeglichen werden.

Im Biathlon wird in folgenden Disziplinen um Medaillen gekämpft: Bei den Damen im Einzel über 15 km, Sprint über 7,5 km, Jagdrennen über 10 km, Massenstart über 12,5 km und in der Staffel über 4 x 6 km. Bei den Herren im Einzel über 20 km, Sprint über 10 km, Jagdrennen über 12,5 km, Massenstart über 15 km, in der Staffel über 4 x 7,5 km und in der mixed Staffel über 2 x 6 km und 2 x 7,5 km.