Magdeburg/Salzgitter. Zum Auftakt seiner Serie von sechs Testspielen vor dem Rückrundenauftakt am 23. Februar (H/Berliner AK) besiegte Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg am Sonntag den niedersächsischen Landesligisten SC Gitter klar 10:1 (4:1). Vor rund 300 frierenden Zuschauern in Salzgitter brauchte der FCM ein gute halbe Stunde, um mit dem holprigen Rasen und dem feuchtkalten Wetter warm zu werden.

Als sich die Elf von Trainer Andreas Petersen, der bis auf Neuzugang Christopher Siefkes komplett tauschte, nach 30 Minuten aber ihren Takt gefunden hatte, hatten die tapfer kämpfenden Niedersachsen den höherklassigen Gästen nur ihren nie versiegenden Mut entgegenzusetzen. Für den FCM trafen Torjäger Christian Beck und Regisseur Lars Fuchs je zweimal. Mit je einem Treffer trugen sich Morris Schröter, Florian Beil, Steffen Puttkammer, Tobias Friebertshäuser, Christopher Siefkes und Matthias Steinborn ein.

"Es war nicht zu übersehen, dass wir in der Anfangsphase Probleme mit dem Wetter und dem Platz hatten", zeigte Petersen Verständnis für seine Akteure. "Zehn Tore gegen einen Landesligisten wollen aber erstmal geschossen sein." Er habe "viele gute Ansätze" gesehen, wollte die Bedeutung der Partie "nicht zu hoch hängen", sagte aber: "Das Testspiel hat seinen Zweck erfüllt. Der Konkurrenzkampf um die Stammplätze ist entfacht."

Bis auf den Langzeitverletzten Stephan Neumann und Christopher Reinhard, der sich beim Kroschke-Cup-Hallenturnier am Freitagabend einen schmerzhaften Bluterguss im Oberschenkel zugezogen hatte und erst heute wieder ins leichte Training einsteigen wird, konnte Petersen aus dem vollen Personal-Reservoir schöpfen.

Zum nächsten Test erwartet der FCM am Sonnabend (Anstoß 13.30 Uhr, MDCC-Arena) die U 23 von Hannover 96.

FCM in Salzgitter, 1. Halbzeit: Dersewski - Butzen, Handke, Schiller, Lange, Schröter, Sowislo, Teixeira, Siefkes, Beil, Beck; (2. Halbzeit): Tischer - Hammann, Friebertshäuser, Nennhuber, Schmunck, Steinborn, Fuchs, Puttkammer, Siefkes, Viteritti, Bremer

Am Freitagabend hatte der FCM bei der 14. Auflage des Kroschke-Cups den vierten Sieg in seinem vierten Hallenturnier dieses Winters leichtfertig aus der Hand gegeben. Mit voller Punktzahl aus den Gruppenspielen war der FCM ins Halbfinale eingezogen. Dort wurde im Neunmeterschießen Titelverteidiger Eintracht Braunschweig II eliminiert. Im Endspiel hatte Fabio Viteritti seinen Verein zwar in Führung geschossen, doch Steve Röhl vom MSV 90 Preussen mit einem Hammer-Schuss und Christopher Birke drehten die Partie noch zugunsten des Verbandsligisten.

Für die meisten Turniertore (5) erhielt FCM-Angreifer Christian Beck die Torjäger-Kanone.