Barleben. Fußball-Regionalligist Germania Halberstadt bleibt in der Rückrundenvorbereitung weiter ungeschlagen, kam am Sonnabend aber nicht über ein 1:1 beim Landesligisten FSV Barleben hinaus. Für Trainer Willi Kronhardt kein Beinbruch: "Das Ergebnis ist für mich sekundär. Entscheidend ist, dass wir uns als Mannschaft stetig fortentwickeln."

Nach dem intensiven Spiel gegen Hannover am Mittwoch und einer kräftezehrenden Trainingswoche lief bei den Vorharzern in Barleben nicht viel zusammen. Klare, herausgespielte Möglichkeiten sahen die Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz ebenso selten, wie gelungenes Passspiel über mehrere Stationen. "Man hat gesehen, dass die Laufwege noch nicht so gestimmt haben", erkannte auch Kronhardt, der seiner Mannschaft aufgrund der Trainingsbelastung aber keinen Vorwurf machte. "Das war schon okay. Die Vorbereitung ist noch lang genug." Die erste nennenswerte Chance vergab Jan Nagel, für die Gastgeber ließ Weiß die mögliche Führung liegen. So blieb es beim torlosen Remis zur Pause.

In der zweiten Halbzeit hatte Germania zunächst Glück. Erst parierte Pascal Nagel gegen Maik Koschwitz, dann bremste der Halberstädter Torhüter Denny Piele mit einem Foul außerhalb des Strafraums. Schiedsrichter Sven Tuchen beließ es bei einer Gelben Karte (65.). Der ehemalige Halberstädter Alexis Lenhard musste eine Viertelstunde vor Schluss erstmals hinter sich greifen. Nach einem langen Ball traf Maik Georgi zur Gästeführung. Wie schon in Hannover brachte das Kronhardt-Team die Partie allerdings nicht ohne Gegentor zu Ende. Fünf Minuten vor Schluss nutzte Rico Schönberg den sich bietenden Raum zum 1:1-Endstand.

Halberstadt: Naumann (46. P. Nagel) - Georgi, Schütze, Labisch (46. Mörck), Wersig, Djan-Okai (46. Steinhauer), J. Nagel, Schulze, Stojanovic-Fredin, Bolivard (26. Schubert).
Schiedsrichter: Sven Tuchen. Tore: 0:1 Maik Georgi (75.), 1:1 Rico Schönberg (85.).