Basketball l Magdeburg (dh) Peter Bogel ist wahrlich kein Träumer. Deshalb lässt der Blick des Managers der Otto Baskets Magdeburg auf die Tabelle der 2. Basketball-Bundesliga Pro A auch nur jenen realistischen Gedanken zu: "Wir wollen in Crailsheim ordentlich mitspielen und uns damit auf die Partien, die wir gewinnen müssen, vorbereiten." Am heutigen Sonnabend treten die Baskets beim Tabellendritten an (20 Uhr, Hakro-Arena), den Bogel auf eine Stufe mit dem Spitzenreiter BG Göttingen stellt.

Zumindest haben die Schützlinge von Dimitris Polychroniadis keinen Ausfall zu beklagen. Nur Marvin Boadu kann weiterhin nicht spielen, er hat seinen Krankenschein verlängert. Derweil kann sich Leonard Washington, der bei der jüngsten Niederlage der Baskets gegen Cuxhaven (73:85) seine persönliche Premiere im Team gefeiert hat, weiter einspielen ins Polychroniadis-System und sich vor allem "daran gewöhnen, wie die Schiedsrichter in Deutschland pfeifen", erklärte Bogel. Eine erste Erfahrung hatte der 25-jährige Neuzugang aus den USA gegen Cuxhaven mit vier Fouls gemacht. "Aber Leonard hat ein Potenzial, das uns weiterhelfen kann", wissen Polychroniadis und Bogel.

Das Hinspiel verloren die Otto Baskets mit 69:84, und die Erkenntnis die Crailsheim-Coach Willie Young dabei über den Tabellen-14. gewonnen verpackte er in die allgemeine Warnung: "Wir dürfen Magdeburg keineswegs unterschätzen." Bogel kann das nur bestätigen: "Wir werden uns dort ganz sicher nicht aufgeben."