Magdeburg (mhn/hj) l In der Sachsen-Anhalt-Liga gewann der Tabellendritte BSV 93 mit 30:21 gegen Grün-Weiß Wittenberg/Piesteritz. Der HSV musste dagegen bei der zweiten Mannschaft des Dessau-Rosslauer HV über eine klare 31:45-Niederlage quittieren.

Gegen die sich im Tabellenkeller befindlichen Lutherstädter zeigte der BSV 93 gerade in der zweiten Hälfte keine angemessene Leistung. Dies lag jedoch nicht daran, dass der BSV 93 verletzungs- bzw. krankheitsbedingt auf Falko Nowak, Roman Pethe und Stefan Prax verzichten musste. Robert Reiske, der mit 15 Treffern bester Schütze seiner Mannschaft war, erzielte im Verlauf der Begegnung nicht nur das 400. Tor des BSV in dieser Saison sondern zudem auch seinen 111. Saisontreffer.

Der BSV begann gut in der Defensive und wehrte den ersten Angriff der Gäste ab. Daraufhin ging man postwendend in Führung. Der BSV ließ in der Anfangsphase nur wenig zu, so dass der Gegner kaum zum Torwurf kam. Auf der Gegenseite zog man sein Kombinationsspiel routiniert auf und zog folgerichtig auf 5:0 davon. Bis zum 8:3 bleib es bei der Fünf-Tore-Führung des BSV. Danach konnte man einige Tempogegenstöße nach Ballgewinnen in der eigenen Abwehr starten, war aber auch hier oft schluderig beim finalen Zuspiel oder unkonzentriert beim Abschluss. Da die Gäste in der Offensive aber wenig Alternativen hatten, konnte der BSV seinen Vorsprung dennoch kontinuierlich ausbauen. Vor allem Robert Reiske traf immer wieder nach Belieben. Nach dem 13:4-Zwischenstand erhöhte man bis zur Pause auf 17:5.

Mit dem Beginn der zweiten Halbzeit wurde allerdings deutlich, dass sich Wittenberg trotz des großen Rückstands noch keineswegs aufgegeben hatte. Nachdem der BSV mit etwas Anlaufschwierigkeiten das 18:5 erzielt hatte, nutzte der Gegner die vielen Schaltpausen in der Hintermannschaft der 93er. Mit dem 30. Tor setzte Robert Reiske den Schlusspunkt unter eine Partie, in der der BSV die zweite Hälfte mit 13:16 verlor und damit viele Anregungen für die nächsten Trainingseinheiten bot.

BSV 93: Fredow, Busk - Auerbach 1, Kamm, Reiske 15/6, Grüneberg 3, Thiele 2, Ordnung 3, Heinicke 1, Zengerling, Hanke 4, Goldschmidt 1

Der HSV hatte zahlreiche Besetzungsprobleme und musste auf einige Stammspieler verzichten. Die Regionalligareserve dagegen konnte aus dem Vollen schöpfen. So waren fünf Kader der ersten Mannschaft im Aufgebot.

Trotzdem wollten die Magdeburger ein gutes Ergebnis erzielen. Dies gelang nach dem Fehlstart in der ersten Spielhälfte nur bedingt. Der Aufsteiger spielte zu überhastet und ließ die besten Chancen liegen. So lag der HSV schon zur Pause klar zurück.

In der zweiten Spielhälfte steigerten sich die Magdeburger und kamen so auch zu ihren Torchancen. Vor allem Andreas Jahns war sehr treffsicher. Im Angriff erzielten die HSVer wieder 31 Tore doch in der Abwehr waren sie zu unausgeglichen. So konnte die zweite Spielhälfte Rremis gestaltet werden. Doch die klare Niederlage konnte nicht verhindert werden

HSV: Wiesner , Gleß - Krug 5, Keiser 3, Pigorsch 4/1, Kaune 2, A. Jahns 11/1 , Baethge, Brunsendorf 4, Kostka 2/1