Magdeburg l Derzeit heißen für den Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg die Freundschaftsspielgegner SC Gitter, Greif Torgelow oder wie am heutigen Freitagabend (18 Uhr, Kunstrasenplatz im Stadion der Eisenbahner) Landesligist Lok Aschersleben. Doch das soll im Sommer zum 40-jährigen Europacup-Jubiläum ganz anders werden.

Am 8. Mai 1974 hatte der FCM als krasser Außenseiter das Europapokal-Finale der Pokalsieger in Rotterdam gegen den hohen Favoriten AC Mailand sensationell mit 2:0 gewonnen. Es war das einzige Mal, dass sich eine DDR-Mannschaft diese höchste Trophäe sichern konnte.

"Es ist klar, dass wir dieses Jubiläum entsprechend feiern und gegen einen prominenten Gegner antreten wollen. Die Planungen laufen, doch Konkretes gibt es dazu noch nicht zu vermelden", sagte FCM-Pressesprecher Matthias Kahl.

1. FC Magdeburg wird Heinz-Krügel-Denkmal enthüllen


Nach Volksstimme-Informationen bemüht sich der FCM, über die Burdenski Sports Event GmbH den damaligen Finalisten AC Mailand zu einem Gastspiel nach Magdeburg zu bewegen. Der Ex-Nationalspieler, dessen Sohn Fabian noch in der vergangenen Saison für den FCM kickte, hatte bereits die Bundesligisten Schalke 04 (27. Juli 2012) und Borussia Dortmund (8. Juli 2013) an die Elbe gelotst.

Den 8. Mai als Spieltermin schloss Kahl jedoch bereits aus, weil bis Mitte des Monats noch die italienische Meisterschaft läuft.

Ein Highlight an diesem Jubiläumstag steht aber mit hoher Wahrscheinlichkeit fest. Am 8. Mai soll, so Kahl, das vom FCM-Fanrat in Auftrag gegebene Heinz-Krügel-Denkmal enthüllt werden. Der Meistertrainer hatte den Club 1974 zum EC-Sieg geführt und wird noch heute von vielen verehrt.