Samswegen l Mit der angestrebten neuen Saisonbestleistung wurde es zwar nichts, doch der Präsident des Samsweger Gewichtheber-Fördervereins, Maik Spereiter, freute sich trotzdem über einen Höchstwert: "310 zahlende Zuschauer - einen so großen Zuspruch hatten wir schon seit Längerem nicht mehr."

Und dabei standen sich die Gastgeber zuvorderst selbst im Wege. Denn vor den letzten drei Versuchen des Abends hatte Samswegen bereits 731 Zähler auf seinem Konto. Weil aber Dirk Springer an 165 Kilo scheiterte, dann für seinen Teamgefährten Ervis Tabaku die 195 Kilo zu schwer waren und nur Markus Krümmer seine Steigerung auf 176 Kilo in die Wertung bekam, standen am Ende für das Sextett aus dem "Stärksten Dorf der Welt" lediglich 736,4 Punkte zu Buche.

Die wegen des kurzfristigen Ausfalls eines Athleten nur mit fünf Hebern angetretenen Oberlausitzer standen von Beginn an auf verlorenem Posten. 447,4 Punkte sind ein bestenfalls zweitklassiges Resultat.

Der SSV 1884 Samswegen verbesserte sich mit seinem 3:0-Heim-Erfolg vom fünften auf den vierten Platz der Bundesliga-Ostgruppe. In den beiden Final-Wettkämpfen am 8. März (auswärts) und am 22. März (in Samswegen) kommt es nun zum Duell mit dem Dritten der Weststaffel, Germania St. Ilgen.

Bester Heber war der für Samswegen startende Albaner Ervis Tabaku, dem für seine 354 Zweikampf-Kilo 160 Punkte gutgeschrieben wurden. Als sehr formstabil erwiesen sich einmal mehr Ronny Winter (138,2 Punkte), Markus Krümmer (135) und Christopher Roland (120,2). Während das Samsweger Eigengewächs Nico Krüger seinen Aufwärtstrend bestätigte, brachte der 34-jährige Dirk Springer diesmal lediglich 83 Zähler in die Wertung. Christopher Roland war übrigens einziger Samsweger, dessen sämtliche sechs Versuche als gültig bewertet wurden.

Auch der Saisonbestwert der Samsweger im Reißen von 282 Punkten wurde nicht verbessert. Bei 270 Punkten hatte zuerst Tabaku verzichtet. Dann waren Springer und Krümmer an ihren Lasten gescheitert.

Ronny Winter, der die Hantellast von 163 Kilo im letzten Versuch des Stoßens fast auf dem Tisch von Kampfrichter Rico Stolze (Magdeburg) abgeladen hätte, sagte nach großem Kampf: "Eigentlich wollte ich die Hantel wegwerfen, aber dann hat mich doch der Ehrgeiz gepackt und die Fans haben ihr Übriges dazu getan, dass ich die Hantel dann doch oben gehalten habe." Wolfgang Weber, Samswegens Sportlicher Leiter, haderte trotz des Sieges mit seinem Team: "Wir hätten mit links unsere Saisonbestleistung verbessern können. Aber wir haben dazu ja bei den Finalkämpfen noch zweimal Gelegenheit."

Samswegen: Krüger 71,9 kg Körpergewicht/105 kg Reißen/134 kg Stoßen/239 kg Zweikampf/100,0 Punkte; Winter 76,7/126/163/289/138,0; Roland 85,4/128/183/291/120,2; Krümmer 91,4/142/176/ 318/135,2; Tabaku 98,7/164/190/354/160,0; Springer 103,2/125/160/285/83,0; a. K. Gutu 57,2/78/ 85/163/71,0