Halberstadt l Beim Regionalligisten Germania Halberstadt besinnt man sich derzeit weiter auf die eigenen Wurzeln, nutzt Verbindungen im unmittelbaren Umfeld. Unter Geschäftsführer Christian Mokosch gab es bereits diverse Neuerungen, die vor allem bei den zurückliegenden Heimspielen gut angenommen wurden. So präsentiert Mokosch nun jeweils den Spieltag-Sponsor. Des Weiteren wird jeweils ein Fußballverein aus der Umgebung zu den Spielen ins Friedensstadion geladen.

"Das ist bewusst so gewollt", erklärt Mokosch die aktuelle Strategie des VfB, "wir beabsichtigen, das regionale Umfeld zu beackern, wie es Frank Lieberam (ehemaliger Germania-Trainer/d. Red.) vor zehn Jahren schon einmal erfolgreich getan hat". In das eher "familiäre" Konzept passt, dass mit Eike Engel ein wichtiger Baustein des VfB reaktiviert wurde.

Engel war jahrelang Torwarttrainer, beendete diese Tätigkeit aus beruflichen Gründen jedoch im letzten Sommer. Weil im Team nach dem Abschied von Willi Kronhardt und dessen Torwarttrainer Christian Schweichler die Torhüter mehr oder weniger in der Luft schwebten, einigte man sich vorerst auf eine erneute Zusammenarbeit. Engel, der auch Sponsor und Ausrüster des Vereins ist, leitet aktuell einmal pro Woche eine Vormittagseinheit.

"In diesen Tagen müssen alle wieder mit anpacken", so Engel hilfsbereit. Von Seiten des Vereins gibt es Bestrebungen, einen weiteren ehemaligen Weggefährten zur Unterstützung Engels ins Boot zu holen.