Berlin (dh) l Die Schwimmer des SC Magdeburg haben ihre Erfolgsgeschichte bei den 126. Deutschen Meisterschaften in Berlin in beeindruckender Weise fortgesetzt: Johanna Friedrich ist am Freitag in famosen 4:10,49 Minuten über die 400 Meter Freistil zum Titel geschwommen. Mit ihrer neuen persönlichen Bestzeit hat die 19-Jährige damit die Norm für die Europameisterschaft im August deutlich unterboten.

Ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit hat Poul Zellmann den vierten Platz im Wettbewerb der Männer erreicht. Beim Sieg des Hallensers Paul Biedermann (3:47,89) verpasste der Magdeburger mit 3:51,25 Minuten die EM-Norm um nur 38 Hundertstelskunden. Franziska Hentke erreichte indes auf ihrer Nebenstrrecke, den 50 Metern Schmetterling, in 27,57 Sekunden den fünften Platz. Es gewann Dorothea Brandt (Essen/26,40), die sich bereits den deutschen Rekord (30,77 Sekunden) und den Titel über 50 Meter Brust gesichert hatte.

Die Magdeburger hatten am Donnerstag die ersten drei Medaillen gesammelt: Franziska Hentke und Finnia Wunram gewannen über 400 Meter Lagen Gold beziehungsweise Bronze, Rob Muffels über 1500 Meter Freistil Silber.

Am heutigen Sonnabend will die 24-jährige Hentke ihren Titel über 200 Meter Schmetterling im Europa-Sportpark verteidigen. Seit 2009 ist sie auf dieser Strecke ungeschlagen im nationalen Wettbewerb.