Berlin (dh) l Franziska Hentke hat ihren sechsten deutschen Meistertitel in Folge über die 200 Meter Schmetterling gewonnen: Die 24-Jährige vom SC Magdeburg gewann am Sonnabend bei den 126. Meisterschaften der Schwimmer im Europa-Sportpark in Berlin in neuer persönlicher Bestzeit von 2:07,67 Minuten. Damit unterbot sie sowohl im Vor- als auch im Endlauf die vom Deutschen Schwimmverband (DSV) geforderte Norm für die Europameisterschaft im August, ebenfalls in Berlin.

Hentke hatte sich bereits bei ihrem Titelgewinn über die 400 Meter Lagen das EM-Ticket gesichert, wenngleich sie im Juni eine zweite Qualifikation in Essen schwimmen muss. Allerdings werden dort weit schwächere Zeiten als bei den Titelkämpfen gefordert. "Sie ist eine sehr vielseitige Schwimmerin, die seit Monaten schon gut in Schuss ist", stellte Bundestrainer Henning Lambertz fest. Lambertz nennt Hentke inzwischen in einem Atemzug mit den Vorzeigeschwimmern Paul Biedermann (Halle), Steffen Deibler (Hamburg) oder Marco Koch (Darmstadt) sowie mit der Sprinterin Dorothea Brandt (Essen), die in Berlin drei Titel gewann und jeweils die EM-Norm dabei knackte.

Paula Beyer belegte indes im Schmetterling-Finale den achten Platz in 2:16,07 Minuten.

Daria Berestov konnte ihre Bestzeit, die sie mit 1:11,04 Minuten im Vorlauf aufgestellt hatte, im Finale über 100 Meter Brust noch einmal toppen. In 1:10,43 Minuten belegte sie beim Sieg von Caroline Ruhnau (Essen/1:08,24) den sechsten Platz. Ganz zur Freude ihres Trainers Bernd Berkhahn, der auf eine ähnliche Leistungssteigerung der 16-Jährigen über die doppelte Distanz am Sonntag zum Abschluss der Meisterschaften hofft. Dann will außerdem Johanna Friedrich ihren Titel über 200 Meter Freistil verteidigen.

Derweil durften die Magdeburger nach den Langstreckenrennen am Samstag ein weiteres Podium bejubeln: Poul Zellmann gewann über die 800 Meter Freistil Bronze in 8:02,34 Minuten. Rob Muffels folgte dem 18-Jährigen mit 2,94 Sekunden Rückstand auf dem vierten Platz. Es gewann Sören Meißner (7:54,93), der Würzburger hatte sich bereits den Titel über die 1500 Meter gesichert. Finnia Wunram schwamm indes in neuer persönlicher Bestzeit (16:47,70 Minuten) über 1500 Meter auf den vierten Platz. Es siegte die Frankfurterin Sarah Köhler in 16:26,28 Minuten.