Magdeburg (dpa) I Yves Grafenhorst hat den SC Magdeburg vor einer Heimniederlage in der Handball-Bundesliga bewahrt. Mit seinem zweiten Treffer eine Sekunde vor Spielschluss rettete der Linksaußen dem Tabellensiebten ein 25:25 (10:13) gegen den VfL Gummersbach. Der Punktverlust ist für die Magdeburger ein Rückschlag im Kampf um einen Europacupplatz. Im Duell der Traditionsvereine vor 6212 Zuschauern war Robert Weber mit zehn Treffern bester Torschütze beim Gastgeber. Bei den Gästen ragte Barna Putics mit neun Treffern heraus.

In der dramatischen Endphase erlebten die Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Elf Minuten vor dem Ende führte der SC Magdeburg beim 20:18 erstmals in der Partie mit zwei Toren. Aber die Gäste erzielten drei Treffer hintereinander zum 20:21 (54.). Nach zwischenzeitlicher Gummersbacher Führung mit zwei Toren schaffte Magdeburg 57 Sekunden vor Ende das 24:24. Für Gummersbach traf Putics, ehe Grafenhorst den Endstadt markierte.

In der ersten Halbzeit hatte nicht wie erhofft der Gastgeber das Geschehen bestimmt. Der Start ging eine Woche nach der Niederlage in Wetzlar mit einem 0:3 (6.) gründlich schief. Beim 7:7 (18.) gelang erstmals Gleichstand. Dann aber betrug der Rückstand zwischenzeitlich sogar vier Tore, mit drei Treffern Abstand ging es in die Kabinen.