Halberstadt l Seit dem gesicherten Klassenerhalt gibt es bei Regionalligist Germania Halberstadt mächtig Bewegung in Sachen Kaderzusammenstellung für die neue Saison. Zwei Säulen, Torwart Pascal Nagel und Zwillingsbruder Jan, unterschrieben am Montag Abend für ein weiteres Jahr.

Sie hatten mehrere zum Teil unterschriftsreife Vertragsangebote vorliegen, entschieden sich zu verbesserten Konditionen für den VfB. Warum, erklärte zunächst der Keeper: "Auch wenn es einige Interessenten gab, viele konnten mir nicht konkret sagen, wie sie sich die Zukunft vorstellen. Hier in Halberstadt weiß ich, was ich habe, und möchte jetzt zu einer erfolgreichen Saison beitragen."

Tino Schulz wechselt zu Hessen Kassel

Ähnlich sah es Bruder Jan: "Germania bietet im Umfeld sehr gute Bedingungen, und solange kein höherklassiger Verein anfragt, beziehungsweise ein Regionalligist mit ganz klaren sportlichen Strukturen anfragt, heißt meine erste Wahl Halberstadt."

Beide gelten als Musterbeispiel, was die Einstellung zum Sport angeht. Der sportliche Leiter Stephan Grabinski: "Das sind vernünftige Jungs, auf und neben dem Sportplatz. Von daher wurde mit diesen Unterschriften auch für andere VfB-Akteure ein klares Signal gesetzt."

Die Gespräche mit den "Wackel-Kandidaten" Carl-Christoph Labisch, Max Worbs und Florian Büchler dauerten am Dienstagabend noch an. Gegen Germania hat sich Tino Schulze entschieden. Der Verteidiger wechselt zu Hessen Kassel.

Bilder