Magdeburg l Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg sucht für 2014/15 einen neuen Trikot-Hauptsponsor. Die letzten zwei Jahre hatte der Elektroanlagenbauer "eab solar" die Brust der Blau-Weißen geziert und entscheidend dazu beigetragen, dass es nach dem Horror-Szenario 2011/12 mit Pleiten, Pech und Pannen (u.a. letzter Tabellenplatz, nur ein Heimsieg) nicht noch weiter bergab ging.

Ein neues Angebot des Unternehmens hatte der Club nicht angenommen. Dennoch bleibt "eab solar" voraussichtlich Premium-Partner und gehört in Person von Geschäftsführer Michael Embach weiterhin dem Aufsichtsrat an.

FCM-Sportchef Mario Kallnik erläuterte: "Wir wollen neue Wege in der Vermarktungsstrategie gehen. Und gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist es für einen neuen Hauptsponsor besonders lukrativ." Der 39-Jährige baut darauf, dass die Elbestädter ihren eingeschlagenen Weg erfolgreich fortsetzen und kurzfristig die 3. Liga erreichen. "Dann wird`s deutlich teurer", so Kallnik, der derzeit von einer Größenordnung im unteren sechsstelligen Bereich pro Jahr ausgeht.

Stephan Lietzow, Geschäftsführer der Stadion- und Sportmarketing GmbH, wies auf den gestiegenen Stellenwert des Viertligisten hin: "Der FCM hat sich in den vergangenen Jahren zu einer starken Marke entwickelt, die in den Medien wieder exponiert wahrgenommen wird. In der abgelaufenen Saison konnten wir auf acht Live-Übertragungen von FCM-Begegnungen verweisen und werden auch in der kommenden Spielzeit eine hochwertige Präsenz für den zukünftigen Trikotsponsor garantieren."

Präsident Peter Fechner, der "eab solar" für deren Engagement ausdrücklich dankte, sagte: "Marketing-Abteilung, Aufsichtsrat und Präsidium sind bestrebt, einen neuen Partner zu finden. Angesichts der Leistungssteigerung in den letzten Jahren müsste uns das auch gelingen. Und es soll nicht überheblich klingen, wenn wir uns vorgenommen haben, die Marke FCM nicht unter Wert zu verkaufen."