Hamburg/Magdeburg (dh) | Im Fokus stand vor allem der Kampf um den Junioren-Einer - aber dann kam Lena Dankel aus dem Hintergrund gerudert: Die 18-Jährige vom SC Magdeburg hat mit einem fünften Rang im Zweier ohne mit Vanessa Wuttig (Friedrichshagen) und einem Sieg im Vierer ohne am Wochenende beim 2. Kleinboottest der U 19 in Hamburg "das Tor zur Weltmeisterschaft weit geöffnet", freute sich ihr Trainer Roland Oesemann. Vom 26. bis 29. Juni werden die Jahrgangsmeisterschaften auf dem Brandenburger Beetzsee ausgetragen, danach wird der Deutsche Ruderverband (DRV) seinen Kader für die WM (9./10. August in Hamburg) endgültig nominieren.

Philipp Syring und Max Appel sind dann ganz sicher dabei. Sie werden den Doppelzweier auf WM-Medaillenkurs steuern. Eigentlich hatten am Wochenende beide um den Platz im Einer gekämpft, allerdings "hatten sie diesmal keine Chance, Tim Ole Naske Paroli zu bieten", so Oesemann. Der Hamburger siegte im Finale ganz souverän, "das muss man anerkennen". Appel (18 Jahre) und Syring (17) belegten letztlich die Ränge zwei und drei.

Naske gewann zudem mit seinem Partner im Doppelzweier die Ranglistenregatta vor dem Magdeburger Boot, wird sich allerdings bei der WM allein auf den Einer konzentrieren. "Man hat gemerkt, dass bei den Jungs nach wettkampfintensiven Wochen die Frische fehlte", erklärte Oesemann zu den Leistungen seiner Schützlinge. "Jetzt werden sich beide gezielt auf die nächsten Höhepunkte im Zweier vorbereiten."