Magdeburg/Dessau l Zurück in die Zukunft: Knapp fünf Monate nach dem bitteren Verlust des Weltmeistertitels gegen Arthur Abraham startet Robert Stieglitz die Rückhol-Mission "seines" WBO-Gürtels. "Ich habe mir in den Kopf gesetzt, mich so schnell es geht in die Position des Pflichtherausforderers zu katapultieren, um mir meinen Titel zurückzuholen. Das geht natürlich am besten über den Interconti-Titel", erklärte der Magdeburger anlässlich der SES-Boxgala am 26. Juli in Dessau, wo der Ex-Weltmeister den Hauptkampf bestreiten wird.

In der Anhalt-Arena steht dem Ex-Weltmeister im Kampf um den vakanten WBO-Titel im Super-Mittelgewicht ein "Geist" gegenüber. Diesen Kampfnamen trägt der Weisrusse Sergey "The Ghost" Khomitsky, der sich vor zwei Monaten den Gürtel des WBO-Europameisters in England mit einem K.o.-Sieg in der sechsten Runde gegen den ungeschlagenen Briten Frank Buglioni erkämpft hatte. Stieglitz ist "heiß" auf das Duell mit der Nummer neun der WBO-Weltrangliste: "Khomitsky scheint immer für Überraschungen gut zu sein. Er boxt ausgeschlafen und schlau. Sein Sieg gegen Buglioni kam nicht von ungefähr. Man darf ihn nie und nimmer unterschätzen."SES-Chefcoach Dirk Dzemski ist überzeugt davon, dass sein bestes Pferd im Stall bald wieder im Rennen um die WM-Krone ist: "Robert ist seit gut fünf Wochen wieder voll im Training, hochmotiviert und fokussiert. Er ist stärker und hungriger, wenn er etwas haben will, als wenn er schon etwas hat."

Auch SES-Promoter Ulf Steinforth tut sein Möglichstes, um seinem Schützling den Weg zurück auf den WM-Thron zu ebnen: "Khomitsky war der am höchsten notierte Boxer aus der Rangliste, der sich dem Kampf gegen Robert stellt - also boxen wir erst einmal den. Und danach geht`s weiter, um die Ungerechtigkeit aus dem WM-Duell mit Abraham alsbald wieder geraderücken zu können."

Vor einer Herausforderung der ganz besonderen Art steht Christina Hammer. Die Doppel-Weltmeisterin im Supermittel- und Mittelgewicht tritt in Dessau im gleich zwei Klassen tieferen Junior-Mittelgewicht an (bis 69,853 Kilo). Dabei geht es für die SES-Boxerin um nicht weniger als den vakanten WBO-Weltmeistertitel, auf den auch ihre Gegnerin, die Französin Anne Sophie Mathis, ein Auge geworfen hat. Und die rechnet sich als mehrfache Welt- und Europameisterin und K.o.-Queen ebenso Siegchancen aus wie die Dortmunderin. "Mit ihrem Rekord von 23 K.o.´s in 27 siegreichen Kämpfen ist Anne Sophie Mathis natürlich in dieser für mich neuen Gewichtsklasse eine echte Hausnummer. Aber ich liebe Herausforderungen und will im Frauenboxen neue Maßstäbe setzen", macht sich Hammer selbst Druck.

In Dessau stehen noch zwei weitere Titelkämpfe von SES-Boxern auf dem Programm: Für Halbschwergewichtler Robin Krasniqi geht es im Kampf gegen den Ukrainer Oleksandr Cherviak gleich um zwei Titel (WBA-Interconti, WBO-International). Zudem verteidigt WBO-Interconti-Champion Dominic Bösel erstmals seinen Senioren-Titel.

SES-"Haussender" SAT.1 plant, den Kampfabend in einer Länge von fast vier Stunden live zu übertragen.