Ilsenburg l Schon im Training deutete der Silbermedaillen-Gewinner von Sotschi seine Anwartschaft auf das oberste Siegertreppchen an. Im Rennen untermauerte er diese mit Bestzeiten in allen Läufen. Im Zweier fuhr er zusammen mit Alex Baumann pro Lauf zwei Zehntelsekunden auf den Deutschen Maximilian Arndt heraus. Der Vierer-Weltmeister von 2013 teilte sich mit dem zeitgleichen Bob Schweiz II den Silberrang.

Auch in der Königsdisziplin, dem Viererbob, ließ Beat Hefti der Konkurrenz mit seiner Schweizer Crew keine Chance. Nach zwei Anschubläufen über jeweils 50 Meter betrug der Vorsprung 0,26 Sekunden. Maxilimian Arndt lag mit seinem Oberhofer Team nach dem ersten Durchgang erneut auf "Silberkurs", wurde aber nach einem schwächeren zweiten Durchgang noch von seinen Vereinskameraden abgefangen. Das Team von Pilot David Ludwig hatte nach einem Wiederholungslauf mit einer Hundertstelsekunde die Nase vorn.

Spannend verlief auch das Duell bei den Frauen, Anja Schneiderheinze und Lisette Thöne vom ESC Erfurt siegten schließlich mit 0,05 Sekunden Vorsprung auf das Duo Christin Senkel (BSV Meiningen) und Franziska Bertels (ESC Erfurt). Für den schnellsten Lauf wurde Anja Schneiderheinze zudem mit dem Yvonne-Cernota-Gedächtnispokal geehrt. Vater Horst Cernota überreichte die Trophäe, die zum Gedenken seiner beim Bobsport verunglückten Tochter ins Leben gerufen wurde.

Während in den Senioren- und Gästeklassen jeweils ein Zweier-Bob konkurrenzlos zum Sieg fuhr, war die Entscheidung im Firmen-Cup deutlich spannender. Ziel war es, zwei gleichmäßige Läufe mit möglichst geringer Zeitdifferenz auf die Bahn zu bringen. Die Bobteams Maik Wolf/Dirk Linde (WWB Montage) und Dirk Klaus/Sven Zieprich (Fuhrgeschäft Klaus) lagen mit jeweils drei Hunderstelsekunden an der Spitze, die bessere Laufzeit sicherte Maik Wolf und Dirk Linde den als Siegprämie ausgelobten Gartenkamin.

Komplettiert wurde der Wettkampftag von den Skeleton-Konkurrenzen, in denen die Kaderathleten aus Thüringen unter sich waren. Fabian Küchler vom RT Suhl und Corinna Leipold vom BSR Oberhof entschieden die Konkurrenzen mit deutlichem Vorsprung zu ihren Gunsten.

Zusammenfassend blickt der Bob- und Rodelclub Ilsenburg auf eine gelungene Veranstaltung zurück. Welchen Stellenwert der traditionsreiche Sommer-Bob- und Skeleton-Cup in der Ilsestadt hat, unterstreichen nicht zuletzt die hochrangigen Besucher wie Bundestrainer Christoph Langen oder Bob-Legende Wolfgang Hoppe.

   

Bilder