Magdeburg (dpa/vs) l In Magdeburg sahen nach Polizeiangaben 8500 Zuschauer den WM-Sieg bei Public Viewings, 6000 feierten anschließend auf dem Hasselbachplatz. 34,65 Millionen Menschen sahen die ARD-Übertragung des Finales aus Rio de Janeiro im TV. Damit wurde der erst am Dienstag im Halbfinale gegen Brasilien aufgestellte Rekord von 32,54 Millionen noch einmal übertroffen.

Von einem "Glücksgefühl für die Ewigkeit" sprach Bundestrainer Löw nach dem Titelgewinn. In Löws Heimatort steht auf dem Ortsschild Schönau jetzt Löwnau. "Jogi Löw - unser 4-Sterne-Koch!", jubelte die Magdeburger Handball-Legende Stefan Kretzschmar und reihte sich damit in eine ganze Schar prominenter Gratulanten ein. Der Astronaut Alexander Gerst zeigte sich als "Experte in Sachen Sterne" von der ISS mit einem selbstgebastelten vierten Stern auf der Brust. In München wurde aus dem "Goethe-Institut" zu Ehren des Titel-Torschützen das "Goetze-Institut".

Die Medien zollten der deutschen Mannschaft weltweit größten Respekt: Die Deutschen seien nun "die wahren Brasilianer", urteilte die italienische "La Gazzetta dello Sport". Und Finanzminister Wolfgang Schäuble gab am Tag nach dem Finale eine Sonderbriefmarke heraus.

   

Bilder