Berlin (dh) l Freiwasser-Athletin Finnia Wunram vom SC Magdeburg ist bei den Euroapmeisterschaften auf Rang 14 geschwommen. Über die olympischen zehn Kilometer erreichte sie am Mittwoch in Berlin-Grünau nach 2:00:41,2 Stunden und mit einem Rückstand von 4:34 Minuten auf die neue Titelträgerin Sharon van Rouwendaal (1:56:06,9 Stunden) das Ziel. Den zweiten Platz belegte London-Olympiasiegerin Eva Risztov (Ungarn/1:56:08,0), Bronze sicherte sich Aurora Ponsele aus Italien (1:56:08,5), die bis zur letzten der vier Runden über jeweils 2,5 Kilometer das Feld mit bis zu 20 Sekunden Vorsprung angeführt hatte.

"Ich habe mein Ziel, unter die Top-Acht zu schwimmen, zwar nicht erreicht. Aber letztlich bin ich zufrieden. Ich habe versucht, im Schlusssprint alles aus mir herauszuholen und jetzt sind auch meine Kräfte verbraucht", erklärte die 18-jährige Wunram wenige Minuten nach Ende des Wettbewerbs.

Tragisch: Natalia Charlos, die unter SCM-Coach Bernd Berkhahn in Elmshorn trainierte und für Polen startet, brach wenige Meter vor dem Ziel völlig zusammen und musste benommen von den Anstrengungen des schnellen Wettbewerbs aus dem Wasser gezogen werden. "Ich denke, dass sie sich überanstrengt hat, aber sie ist wieder stabil und wird sich davon erholen", erklärte der Teamarzt des Deutschen Schwimmverbandes, Alexander Beck. Die 21-Jährige wurde zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.