Magdeburg l Für seinen Auftritt in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals hat Sachsen-Anhalts Cupgewinner 1. FC Magdeburg seine 200 Quadratzentimeter auf der Trikotbrust verkauft. Gewiss kein Zufall, wird doch das Logo eines strukturbestimmenden Unternehmens der Landeshauptstadt, das der FAM Magdeburger Förderanlagen und Baumaschinen GmbH, auf der Brust der blau-weißen Jerseys prangen. Bekanntlich steht FAM-Geschäftsführer Lutz Petermann seit 2011 an der Spitze des Aufsichtsrates des Europapokalsiegers von 1974. "Als weltweit agierendes Unternehmen, das seinen Hauptsitz noch immer in Magdeburg hat, ist unser Engagement für den FCM nach wie vor Herzenssache. Die Chance, im Rahmen eines deutschlandweiten Wettbewerbs unser Unternehmen auf dem Trikot des Vereins präsentieren zu können, haben wir wohlwollend registriert und ergriffen", ließ der 50-jährige Unternehmer am Mittwoch nach Vertragsabschluss wissen.

Nach Informationen der Volksstimme lässt sich FAM sein Engagement beim FCM eine Summe im unteren fünfstelligen Bereich kosten. Petermanns Hoffnung: Kommt der FCM in Pokalrunde zwei, wird seine Werbebotschaft bei konstantem Geldeinsatz ein weiteres Mal verbreitet. FAM mit seinen mehr als 1800 Beschäftigten ist ohnehin langjähriger Sponsor des FCM und zählt bei den Blau-Weißen zur Kategorie der Premiumpartner.

Zufrieden zeigte sich angesichts der Entwicklung auch FCM-Marketing-Geschäftsführer Stephan Lietzow: "Wir machen in dieser Saison von unserem Recht Gebrauch, die Brust des DFB-Pokal-Trikots exklusiv an einen Partner zu vergeben. Bei FAM handelt es sich um einen wichtigen und langjährigen Partner des Vereins, der sein Engagement beim FCM hiermit unterstreicht."

Für Lietzow ist jedoch die Suche nach einem Trikotsponsor für die Punktspiele in der Regionalliga immer noch nicht beendet. In den Wochen seit Auslaufen des Vertrages mit dem bisherigen Trikotsponsor eab Solar befinden sich die Verantwortlichen des FCM in zähen Verhandlungen mit zahlreichen Unternehmen. "Wir registrieren dabei grundsätzliches Interesse an einem Engagement als Hauptsponsor", berichtete Lietzow gestern erneut. "Allerdings ist der aktuelle Stand, dass die Werbeposition auf dem Trikot für die Regionalligaspiele nach wie vor zu vergeben ist."