Magdeburg l Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg hat derzeit mit argen Verletzungsproblemen zu kämpfen. Trainer Jens Härtel standen am Mittwoch nur 17 gesunde Spieler zur Verfügung. Besonders betroffen ist die Defensive mit Silvio Bankert (Nasenbeinfraktur), Felix Schiller, Christopher Reinhard (beide Rückenbeschwerden), Christopher Handke (Zerrung) und Ersatzkeeper Lukas Cichos (Wangenknochenfraktur). Ferner fehlt Flügelflitzer Christoph Siefkes (Muskelteilabriss).

"Das ist ein bisschen viel auf einmal. Aber so etwas passiert im Fußball. Wir können ja deswegen nicht die Zweikämpfe im Training einstellen", sagte Härtel, der Anfang der Woche den Umfang im Übungsbetrieb etwas reduziert hatte. Gleichwohl betonte der 45-Jährige: "Fitness holt man sich übers Training. Das ist nun einmal Fakt."

Auf die Frage, wer von den Sorgenkindern am ehesten wieder einsatzbereit sei, antwortete Härtel: "Christopher Handke. Er hatte sich die Zerrung kurz vorm Nordhausen-Spiel geholt, ist aber auf dem Weg der Besserung." Bei den anderen dürfte die Zwangspause zum Teil deutlich länger dauern - siehe Bankert, dem erst am Freitag der Gips entfernt wird und der danach weiterhin Ruhe braucht.

Und wie geht es Torjäger Christian Beck, der ebenfalls noch angeschlagen ist (Knie), was mit ein Grund war, wa- rum der 26-Jährige gegen Nordhausen so enttäuschte? Härtel: "Jede Pause tut gut. Wir müssen Geduld haben. Es wird sicherlich nicht schlagartig besser." Alles keine guten Nachrichten für das Auswärtsspiel am Sonnabend (13.30 Uhr) beim Berliner AK.